Sicher leben – Sicherheits- und Alarmtechnik

Ob Alarmanlage, Videoüberwachung, Technik zur Abschreckung und Täuschung von Kriminellen, Zutritts- und Kontrollsysteme oder einfach nur Gefahrenmelder wie z. B. für entstehende Brände, Gaslecks oder Wasseraustritt – je nach individuellem Bedürfnis kann man selbst für ein hohes Maß an präventiver Sicherheit im persönlichen oder gewerblichen Umfeld sorgen. Moderne Sicherheitstechnik macht die Einrichtung und den Betrieb einfach und äußerst komfortabel – überwachen Sie z. B. Ihr Heim auf dem Smartphone weltweit!

Videoüberwachung – für Prävention und Intervention

Mit einem Videoüberwachungssystem haben Sie Ihr Grundstück, Haus, die Wohnung oder den Betrieb immer unter Kontrolle. Ist die Videoüberwachung deutlich sichtbar, schreckt dies Einbrecher ab und wirkt präventiv. Ist es doch zu einer Straftat gekommen, hilft eine Videoüberwachung mit Aufzeichnung bei der Aufklärung.
Moderne Videoüberwachungssysteme können dank einfacher Inbetriebnahme schnell von Jedermann aufgebaut werden. Ist keine Kabelverlegung möglich, machen verschiedene Funk-Technologien die Überwachung quasi jedes Standorts möglich.
Verschiedene Technologien erlauben die Anpassung genau an den eigenen Bedarf – von der in Minuten installierbaren Funk-Überwachungsanlage mit eigenem Monitor, integriertem Recorder und Smartphone-Anbindung für weltweite Erreichbarkeit des Systems über die klassische Videoüberwachung mit Recorder mit verschiedenen Kabel-Übertragungstechnologien je nach Qualitätsanspruch und installierbarer Infrastruktur bis hin zu den hochaktuellen WLAN-/LAN-Technologien, die nicht nur einen weltweiten Zugriff, sondern auch die Einbindung in Smart Home Strukturen ermöglichen.

Zuverlässiger Klassiker mit modernster Technik - Alarmanlagen

Alarmanlagen bringen Sicherheit ins Haus – ob in einfachster Ausführung, wenn allein der Eingangsflur der Wohnung oder die Fenster überwacht werden, und eine Mini-Zentrale lautstark Alarm schlägt, oder der komfortablen, mit zahlreichen Sensoren aller Art ausbaubaren Ausführung, die sogar mehrere vordefinierte Mobiltelefonnummern anrufen oder per Internet warnen kann. Auch die Einbindung in eine Hausautomation und das Smart Home ist möglich, so können Alarmsensoren die Rollläden schließen, Fluchtwege bei einem Brand freimachen, potenzielle Einbrecher täuschen usw.
Auch moderne Zutrittssysteme wie Codeschlösser, biometrische Systeme und elektronische Schließsysteme gehören zu dieser Technik, sie bieten hohe Sicherheit vor unbefugtem Zutritt und können bei Unregelmäßigkeiten Alarm auslösen.
Verschiedenste Gefahrenmelder, z. B. für Rauch, Gas, CO, Hitze, Wasseraustritt, machen das Leben sicherer und können helfen, größere Schäden zu verhindern. Auch sie sind oft weit vernetz- und in die Hausautomation einbindbar – so wird z. B. der versehentlich nicht abgeschaltete Herd nicht zur Gefahr, weil ein Hitzesensor Sie rechtzeitig und sogar unterwegs warnen kann. Über den Fernzugriff einer Hausautomation oder automatische Steuerungen kann man so etwa den Strom abschalten oder zentrale Wasserventile zufahren.

Grundsicherung durch mechanische Sicherung

Sind Ihre Fenster und Türen so einbruchsicher, dass Sie einem Einbrecher genug Widerstand bieten, ihn auf- oder sogar abhalten? Die grundsätzliche mechanische Sicherung mit einbruchsicheren Schlössern und Verriegelungssystemen ist die Grundlage Ihrer persönlichen Sicherheit – erst dann kommen weitere Maßnahmen. Dabei denke man auch an weitere Sicherungsmaßnahmen – vom sicheren Tresor, über die sichere Schlüsselaufbewahrung, wo dies nötig ist, bis zur Sicherung Ihres Fahrrads durch ein wirklich sicheres System.

Sicherheit an der Haustür

Zur Sicherheit trägt auch DER Klassiker an der Haus- oder Wohnungstür bei – der Türspion. Heute gibt es elektronische Lösungen, die nicht nur eine perfekte Überwachung des Geschehens an der Tür über einen scharf abbildenden Farbmonitor ermöglichen, auch die Aufzeichnung ist möglich. Derartige Systeme lassen auch den Besucher an der Tür nicht erkennen, ob sich jemand in der Wohnung befindet – rein optische Türspione werden sichtbar abgedunkelt, wenn innen jemand hindurchschaut.
Noch komfortabler sind moderne (Video-) Türsprechanlagen, die dank ausgeklügelter Übertragungstechnik nicht nur statt des herkömmlichen Klingelknopfes an der alten Zweidraht-Klingelleitung oder gar per Funk installierbar sind, sondern auch den direkten Kontakt zum Besucher ermöglichen, auch wenn man gar nicht zu Hause ist – dank Internet-Anbindung und Zugriff per Smartphone-App.