LED-Treiber-IC BCR431U

Mehr Freiheit beim Design von Niederstrom-LED-Streifen!

Der lineare Konstantstrom-LED-Treiber-IC bietet einen niedrigen Spannungsabfall zur Regelung des LED-Stromes. Es ist der zweite Baustein der neuen BCR-Familie mit niedrigem Spannungsabfall, der für Designs mit geringer Stromaufnahme von bis zu 37 mA entwickelt wurde. Typische Anwendungen für den neuen BCR431U sind LED-Streifen, Leuchtbuchstaben, LED-Beleuchtung in der Architektur, LED-Displays sowie Notfall-, Einzelhandels- und Gerätebeleuchtung.

Der Spannungsabfall am integrierten Treiber-IC kann bis auf 105 mV bei 15 mA sinken. Dies ist in der Branche unübertroffen und bietet eine höhere Flexibilität bei Beleuchtungsanwendungen. Er verbessert den Gesamtwirkungsgrad und bietet die Spannungsreserve, um die LED-Vorwärtsspannungstoleranzen und Abweichungen in der Versorgungsspannung auszugleichen. Der BCR431U ermöglicht entweder zusätzliche LEDs, etwa sieben statt sechs LEDs in Reihe, die von nur einem IC gesteuert werden. Oder er erlaubt die Vergrößerung der Gesamtlänge eines LED-Streifendesigns von beispielsweise 5 auf 7 m. Insgesamt bedeuten längere LED-Streifen weniger Einspeisepunkte und weniger Aufwand bei der Installation.

Der LED-Strom lässt sich leicht über einen hochohmigen Widerstand an einem speziellen Pin bei einer IC-Versorgungsspannung zwischen 6 V und 42 V einstellen. Für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb sowie zur Verlängerung der Lebensdauer des gesamten LED-Systems hält eine intelligente Übertemperatur-Steuerschaltung den LED-Strom bei ansteigenden Temperaturen konstant. Sie reduziert diesen nur dann, wenn die Sperrschichttemperatur sehr hoch wird. Der LED-Treiber BCR431U kann bis auf 1 Prozent herabdimmen, sodass er in vielen LED-Streifendesigns einsetzbar ist.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild: Infineon