Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

R7s

Kein echter Ersatz für Halogenstäbe

Beiträge zu diesem Thema: 2
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Sigor Luxar 14-W-R7s-LED-Lampe, 118 mm, warmweiß, dimmbar

Artikel-Nr.: 124813

zum Produkt
Kein echter Ersatz für Halogenstäbe
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
05.01.2017, 13:56
So gut der Ersatz bei herkömmlichen Leuchtmitteln und Fassungen zu LED auch ist-

Als echten und vollwertigen Ersatz von Halogenstäben aus Deckenlampen und Standflutern eignen sich derzeitige R7s LEDs bei weitem nicht!

Selbst bei den 13-14 Watt Versionen, sollten Sie tatsächlich diesen Stromverbrauch haben, sind gebotene 1200 Lumen viel zu niedrig als das sie 150-500 Watt Halogenstäbe lichtmengenmäßig ersetzen könnten.

Dazu ist der Preis von deutlich über 20 oder 30,- € vor dem Hintergrund fehlender und langfristiger Garantiezusagen, deulich zu hoch.

Informiert man sich im Internet etwas über LED-Ersatz mit R7s Ersatz in kurzer wie langer Ausführung, gibt es eigentlich nur wenig brauchbares. Wattzahlen von 5 bis 6 Watt können allenfalls ein Schummerlicht in Flutern oder Hängelampen über einer Essecke erzeugen!13-14 Watt, wären sie glaubhaft, sind auch nciht der Hit.

Auch die Haltbarkeit war in seriösen Blocks unter entsprechenden Langzeiterfahrungen alles andere als vielversprechend.

Was bitte soll eine Dimmbarkeit in dieser Wattklasse? Wer möchte die eh schon klägliche Lichtausbeute zusätzlich weiter dimmen? 500 Watt-Strahler dimme ich angesichts der hohen Stromaufnahme und u.U. teils zu hohen Helligkeit. 200 Watt Lampen über einem Esstisch dimme ich nicht. Hier brauche ich das Licht komplett auf dem Tisch. Ein Teil davon wird zudem auch nach oben geworfen und indirekt zurückgegeben.

Warum werden hier nicht vernünftige und extrem effiziente Cree Leds (bekannt aus hochwertigen und hellen LED-Taschenlampen) verbaut und so geschaltet das es eine erstklassige Helligkeit bei vielleicht 20-50 Watt ergibt. Dies würde immer noch eine Stromersparnis von 90% bei 200-500 Watt Halogenstäbeni in ungedimmter Funktion bedeuten.

Sicher ist die Kühlung ein Problem. Dies jedoch könnte durch automatisch Abregelung der Leistung mittels Temperatursensor erfolgen.

Moderne und hochwertige Taschenlampen ab ca. 40,- € aus chinesischer! Produktion erreichen z.B. aus einer Cree XM-L2 LED locker Leistungen von 800-1000 Lumen bei vielleicht 7-8 Watt Verbrauch. Neuere Cree LEDs sind noch effektiver bei mehr Leistung und weniger Stromaufnahme.

Solange hier nicht deutlich leistungsstärkere, sprich hellere LED-"Stäbe" mit 2000 bis 3000 Lumen geboten werden und der Preis attraktiv wird, finde ich in derzeitigen Ausführungen keinerlei brauchbaren Ersatz. Deutlich zu klobig sind sie auch.

Da sind Filament-Ausführungen schon klarer im Vorteil, aber in dieser Bauform erst am Anfang. Haltbarkeit heute? Naja, das muss aufgrund der engen Platzverhälnisse für gute Vorschaltelektronik deutlich optimiert werden.

Vielleicht werden Kunden endlich senibler und kaum nicht mehr blind.

Hier sind die "guten" Hersteller und dessen Entwicklungsarbeit gefragt!
Aw: Kein echter Ersatz für Halogenstäbe
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
06.01.2017, 09:24
Problem ist die Kühlung. Die Halogenstäbe werden typisch in geschlossenen Gehäusen eingesetzt, also keine Konvektion! Damit limitiert sich die einsetzbare Leistung auf eben das, was es gibt und das ist nicht vergleichbar bestenfalls 1:10, also 1W LED ist 10W Halogen.
Ich hab mir mal selber eine solche Leuchte umgebaut mit einem 17,5W Chip von ELV - der mittlerweile auch aufgelassen wurde ;( (es wären auch 2, oder mehr Chips möglich gewesen), der aber die Wärme direkt an einen außenliegenden fetten Kühlkörper abgegebene hat. Limit war hier der Platz für den Einbau der nötigen LED-Treiber.

Wenn man echten Ersatz will, muß also auch die Leuchte selber getauscht werden.
Aber Achtung: es gibt so nette "günstige" 50W Flutlichtstrahler. Wenn man sich dafür entscheidet - unbedingt zerlegen und optimieren. Der LED-Chip wurde mit etwas Wärmeleitpasta an die rauhe und nicht sehr dicke Rückwand geschraubt = unzureichende Kühlung. Auf meinem Tisch liegt so ein durchgebranntes Teil, das mir zur Reparatur gebracht wurde. Ersatzchip kostet im Dschungel Amazoniens zwar nur knapp 3€ - aber nur für Bundesbürger. Nach Ösien liefern die nicht :(.

Oder eine Markenleuchte nehmen, vielleicht wurde dort sorgfältiger gearbeitet
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Profil erstellen