USV/ Überspannungsschutz

Ergänzende Angaben

Beiträge zu diesem Thema: 5
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Energenie USV-Anlage mit AVR, 850 VA

Artikel-Nr.: 116682

zum Produkt
Ergänzende Angaben
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
27.05.2015, 08:43
Liebe ELV,
nachdem die Bedienungsanleitung/Datenblattangaben nur bedingt aussagefähig sind, bitte noch um ergänzende Angaben.

1. Handelt es sich hier um ein geschlossenes System oder kann im Bedarfsfall der Akku (Defekt/erreichte Lebensdauer) gewechselt werden?
2. Kann als Ersatz z.B. ein Akku der Baureihe 116871 eingesetzt werden?
3. Gibt es nähere Angaben zum Hinweis "modifizierte Sinuswelle". Könnte ja auch im einfachsten Fall nur ein leicht verbogenes Rechteck sein.
4. Kann diese USV problemlos für das Steckernetzteil- CCU2 verwendet werden - oder gibt es Erfahrungen im Zusammenspiel mit konventionellen Trafo´s und/oder getakteten Netzteilen?

Vielen Dank für die ergänzenden Angaben.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ergänzende Angaben
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.06.2015, 11:27
Hallo elkotek,

wir haben von Gembird nun folgende Rückmeldung erhalten:

1) Ja, der Akku kann ausgetauscht werden.
2) Es ist ein 12V 7Ah Akku verbaut. Artikel-Nr.: 68-04 82 64 wäre eine passende Alternative.
3) Link zur Darstellung der Kurve:
http://www.homepower.com/sites/default/files/uploads/1_SB_Steps-sine-wave3.jpg
4) Die 650VA Variante haben wir erfolgreich mit der CCU2 getestet (siehe Zubehör der CCU2). Die 850VA Virante sollte entsprechend auch problemlos funktionieren.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Ergänzende Angaben
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.06.2015, 08:53
Hallo Herr Sandhorst,
danke für die Information. Habe heute - nach längerer Wartezeit - die USV 117310 erhalten. Werde diese nun einmal in Betrieb nehmen und testen.
Viele Grüße
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ergänzende Angaben
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
12.06.2015, 08:20
Hallo Herr Sandhorst,
mein erster Eindruck zur USV 117310
1. Das beigefügte Handbuch ist so aussagefähig wie die Bedienungsanleitung im Webshop.
2. Es gibt 4 - Schuko-Steckdosen A-B-C-D
3. Davon sind die beiden Schuko-Steckdosen C-D backup-fähig, mit den Anschlußwerten 650VA/390W (lt. Technischen Daten)
4. Die anderen beiden Steckdosen A-B sind vergleichbar mit normalen Mehrfachsteckdosen.

Jetzt fragt man sich, wie hoch darf die maximale Belastung an diesen Steckdosen sein?
Keine Hinweis - keine Datenblattangaben - keine Angaben auf dem Typenschild.
Also das Gerät von außen angesehen.
* Die C13-Buchse ist zulässig für max. 10 A
* Die Schuko-Steckdosen sind zulässig für 16A

Also maximal 10A belastbar???

Aber weit gefehlt.... es gibt in der C13-Buchse noch eine Feinsicherung (für alles) mit F6.3A L250.

So liebe ELV.....wie hoch darf ich nun meine beiden Mehrfach-Steckdosen belasten???

Der Akku kann getauscht werden. Der z.Zt. eingesetzte Akku hat einen "Paßsitz"...wenn die Abmessungen lt. Datenblattangaben vom 048264 stimmen, kann auch dieser verwendet werden.

Viele Grüße

Viele Grüße..elkotek
Aw: Ergänzende Angaben
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
13.06.2015, 11:50
Hallo Herr Sandhorst,
hier noch ein paar ergänzende Informationen:

1. Stromwerte des Akku`s bei Belastung:...USV vom 230V-Netz getrennt:
* im Leerlauf: o,65 A
* Bei Glühlampenlast 60 W: ca. 7,85 A (normale Glühlampe)
* Bei Glühlampenlast 40 W: ca. 5,0 A (Glühlampe Strahler)

Negativ aufgefallen ist mit folgender Sachverhalt:
1. Ausgangsituation...beide vorgenannten Lasten sind in den Steckdosen "C"-"D" eingesteckt und leuchten ... alles ok
Dann 230V-Netztrennung der USV ...interne Abschaltung sofort.... Verbraucher AUS und dies bereits bereits bei 100 W - rein ohmscher Belastung. Der Kaltleiter-Effekt der Glühlampen kann ausgeschlossen werden, da diese ja bereits laufen. Hier macht sich vermutlich bereits die kurze Umschaltzeit bemerkbar?
2 . Ausgangssituation....nur 1 Glühlampe 60 W an Steckdose "C" angeschaltet
Netztrennung ... USV läuft weiter ... Glühlampe 60 W brennt
Glühlampe 40 W an Steckdose "D" nun zugeschaltet... interne Abschaltung sofort.. Verbraucher AUS (***)

(***) Die Ursache hierzu konnte gefunden werden. Der Kontaktübergangswiderstand an den Akku-Kabelschuh/Flachsteckhülsen war zu hoch. Nach zusammendrücken ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.

Hinweis an ELV: Die verwendeten Flachsteckhülsen sind 6,4x0,8, damit passen die vorhandenen Anschlusskabel nicht mit dem empfohlenen Akku zusammen. Außerdem dürfte der maximal auftretende Stromfluss (bei 390W) größer sein, als die zulässige Strombelastung der Flachsteckhülsen 6,4x0,8...siehe..

Eine weitere Beurteilung der USV überlasse ich ELV:

Viele Grüße
Viele Grüße..elkotek
Profil erstellen