Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Heizung und Klima

Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt

Beiträge zu diesem Thema: 6
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Homematic IP Smart Home Wandthermostat mit Schaltausgang HmIP-BWTH – für Markenschalter, 230 V

Artikel-Nr.: 150628

zum Produkt
Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
13.10.2017, 20:59
Hallo,
ich habe gerade diverse Wandthermostate mit Schaltausgang für 230V installiert. Bei Inbetriebnahme wurde mir eine realistische Raumtemperatur von 21°C angezeigt. Doch bereits nach kurzer Zeit (10 Minuten) stieg die angezeigte Temperatur deutlich an. 8 Stunden nach der Installation habe ich in allen Räumen Temperaturen von 24-25 °C. Dieser Wert stimmt nicht mit der tatsächlichen Temperatur überein.

Mit einem Infrarot Thermometer habe ich die Oberflächentemperatur der Thermostate gemessen, diese lagen exakt bei den zu hoch angezeigten Werten. Die Wärmeentwicklung des Gerätes scheint doch so hoch zu sein, dass diese die Messung deutlich nach oben verfälscht und die Heizung erst sehr spät eingeschaltet würd.

Natürlich kann man die Programme entsprechend anpassen, aber für den Preis sollte m.E. die ware Temperatur gemessen und für die Steuerung berücksichtigt werden.

Gibt es hier Lösungen?

Besten Dank und freundliche Grüße.

Aw: Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
14.10.2017, 09:10
Hallo,

das klingt ja gar nicht gut. Ist das immer so oder nur wenn der Schaltausgang geschaltet wird. Besser gefragt: Im nur Anzeigemodus oder nur dann, wenn die Heizung benötigt wird.
Hintergrund: Wird der Schaltausgang geschaltet, könnte es systembedingt (es wird intern eine Arbeit verrichtet) zu höheren Wärmeverlusten kommen.

Das wäre ja dann fatal, denn damit ist das Gerät unbrauchbar. Denn bekanntlich liegt ja immer ein Messfehler bei einer Temperaturmessung vor. Und wenn dann noch das Gerät den Messwert derart verfälscht, wäre das äußerst unpraktikabel.

Swaen
Aw: Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
14.10.2017, 09:32
Hallo zusammen,

die Feststellung ist korrekt. Bei quasi Dauerbetrieb ...Schaltausgang aktiv im PWM-Modus.. erhöht sich die realer Temperaturwert an der Meßstelle um ca. +1,5 C....auch nach erfolgten Einbau in eine uP-Dose.
Dies bedeutet, dass der Temperaturwert im Raum um diesen Wert geringer ausfällt. Eine statische Offsetkorrektur bringt hier nicht viel, da die am HmIP-BWTH gemessene Temperaturerhöhung ja immer nur dann auftritt, wenn auch Relais angezogen hat.

Auf diese Problematik wurde eQ-3/ELV hingewiesen. Die Stellungnahme von ELV hierzu ---> siehe klick..

Deshalb nutze ich den HmIP-BWTH quasi nur als Kompaktversion ( Wandthermostat mit integrierten Netzteil) und habe den Schaltausgang deaktiviert.

Gruß elkotek
Viele Grüße..elkotek
Aw: Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
12.11.2017, 14:56
Hallo zusammen,

als ich hier Eure Beiträge zu der Wärmeentwicklung und Pulsierende Ansteuerung gelesen habe, bin ich doch ein wenig stutzig geworden was mein Vorhaben betrifft.

Ich würde gerne die Heizung eines ca. 50 qm großen Raumes über die Homematic steuern, wobei der Wohnküchenbereich 25 qm mit einer FBH betrieben wird und der Wohnbereich 25qm über zwei große Planheizkörper (Es ist ein großer zusammenhängender Raum). Es ist ein gemeinsamer Heizkreis Vorlauftemp ca.50° C, ja ich weiß nicht der aktuellste Stand :-).

Die beiden Heizkörper werden derzeit schon mit dem normalen HM Wandthermostat (kein IP) der im Wohnzimmer hängt und den beiden dazugehörigen Thermostaten betrieben. Nun ist da noch die Fußbodenheizung die zurzeit noch mit einem normalen Gira 6 Stufen Thermostat und einem 230 V Stellantrieb betrieben wird. Dieses würde ich jetzt gerne auch noch umrüsten und habe schon erfahren das ich nur mit IP Komponenten weiterkomme, soweit auch ok ein zweites Wandthermostat wäre denke ich nicht schlimm.

Nicht ganz unwichtig, ich nutze eine CCU.

Nun meine Fragen:

- Die Hitzeentwicklung des HmIP-BWTH 230V gefällt mir nicht. Ist die Hitzeentwicklung der 24V Variante auch so wie beschrieben? Weil den Stellantrieb könnte ich ja austauschen.

- Sehe ich das das richtig, nachdem was ich hier über den HmIP-BWTH gelesen habe, das ich mit meiner Vorlauftemp bei ca. 50 ° C mit dem Kauf des besagten Wandthermostates gar nicht so schlecht liege wegen der Pulsieren Wasserzufuhr?

- Hätte jemand einen noch besseren Vorschlag die Heizkörper mit der Fußbodenheizung zu kombinieren (Könnte die Thermostate im Wohnbereich auch auf IP umrüsten), für die übrig gebliebenen Thermostate hätte ich noch Verwendung.

- Verstehe noch nicht so richtig die Steuerung der FBH wenn ich mich für die IP Steuerung entscheide. Was passiert wenn sich der Raum, natürlich auch durch die Heizkörper z.B. 20° C aufgeheizt hat, schaltet die Fußbodenheizung dann ab? Diese soll doch durchlaufen damit sie nicht auskühlt. Ich kann mir die Kombination der Steuerung über Homematic und meiner Konstellation Heizkörper Fußbodenheizung und zwei Wandthermostate schlecht vorstellen.

Hmmmmmmmmmmmmmmmmm… 

Über Tipps, Erfahrungen und Tricks würde ich mich freuen.
Aw: Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.12.2017, 10:57
Hallo zusammen,
ich habe eine Reihe von HMiP-BWTH im Einsatz - kann den Effekt bei mir aber nicht feststellen.
In einem Raum habe ich die Kombination von HMiP-STH und HMiP-FSM installiert (FSM in der UP-Dose und den STH davor). Wenn der Sensor auf der Dose gesteckt ist, habe ich eine Temperaturdifferenz von >1 Grad und kaum Dynamik. Dies ist auch der Fall, wenn der FSM ständig aus ist. Ich habe schon versucht, den FSM mit etwas Abstand in die Dose zu bringen - leider ohne Effekt. Wenn der STH 10cm entfernt im Regal liegt, funktioniert er einwandfrei.
Hat jemand eine Idee, was ich noch tun könnte?

Schönen 1. Advent
Eike
Aw: Angezeigte Temperatur wird durch Eigenwärme deutlich höher dargestellt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.12.2017, 20:23
Nur so zur Info: ich habe es jetzt mit einem Tischaufsteller gelöst. So funktioniert der Thermostat einwadfrei. Wo die Fremdwärme in der UP-Dose herkam, ist mir aber immer noch ein Rätsel...
Profil erstellen