Weiße Wand statt Holzscheitofen

Mit hauchdünnen Carbonflächen in der Übergangszeit dazuheizen

Infrarot-Zusatzheizungen bewähren sich besonders in den Übergangsperioden, erwärmen sie doch nicht langwierig die Luft im Raum, sondern direkt Gegenstände und Menschen.
Eine ganz puristische und unsichtbare Form dieser Heizungen bietet die FutureCarbon GmbH mit ihrem elektrisch beheizbaren Glasfaservlies „Carbo e-Now” an. Das wird einfach an Wand oder Decke montiert, an den Rändern verputzt und verspachtelt und kann je nach Geschmack damit sogar unsichtbar verschwinden. Die Firma bietet zahlreiche innovative IR-Heizungslösungen wie eine elektrisch beheizbare Trockenbauplatte, eine elektrisch beheizbare Fußbodenfolie und ein elektrisch beheizbares Glaspanel an. Damit kann man mobile oder stationär montierte IR-Heizungen hervorragend und vor allem mit unauffälliger Optik ergänzen.

Der Clou ist wohl „Carbo e-Paint” - eine beheizbare kohlenstoffhaltige Farbe. Sie ist lösemittelfrei, besonders schadstoffarm und so schnell und einfach aufzutragen wie jede andere Farbe. Betrieben wird sie elektrisch, indem sichere Niederspannung (24 V) an die Heizschicht angelegt wird. Für das Auge ist Carbo e-Paint unsichtbar, denn die flüssige Infrarotheizung kann mit jeder handelsüblichen Farbe überstrichen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Bild: FutureCarbon GmbH