Lerncomputer Calliope mini in Version 2.0 erschienen

Die neue Version lässt dank großem Flash-Speicher das autarke Speichern von bis zu 25 weiteren Programmen zu

Der als Pendant zum BBC micro:bit in Deutschland entwickelte Calliope mini ist nun in der version 2.0 erschienen. Die wesentlichste Änderung ist der erweiterte Flash-Speicher mit nun 128 Mb, der das Speichern von bis zu 25 zusätzlichen Programmen erlaubt. So muss ein PC zum Aufspielen der Programme deutlich seltener zum Einsatz kommen, der kleine Lerncomputer kann also vielfältig mit den integrierten Programmen eingesetzt werden. So können sich die Nutzer mehr mit Anwendungen beschäftigen und die zugehörigen Programme, z. B. in verschiedenen Varianten gespeichert, sofort aus dem umfangreichen Speicher abrufen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild: calliope.cc