euroLighting stellt T8-Röhren mit neuem Konzept vor

Die neuen T8-Röhren von euroLighting unterscheiden sich von den bisher auf dem Markt befindlichen T8-Röhren: Sie sind in AC-Technik ausgeführt und benötigen damit kein Netzteil. Zudem enthalten sie die neuesten Leuchtdioden mit sonnenlichtähnlichem Spektrum. Die T8-Röhren sind mit einer Lichtfarbe von 4000K und 5500K sowie in zwei Varianten als KVG- und EVG-Ausführung erhältlich. Da sie kein Umverdrahten erfordern, entfällt die Bauartzulassung der Leuchtengehäuse. Bei der KVG-Ausführung ist beim Einbauen ein Entfernen des Starters nötig, bei den EVG-Modellen erfolgt dies durch reines „Plug-In“, also durch einen einfachen Austausch des Röhrenkörpers. Die neuen T8-Röhren bieten einige Vorteile: Sie ermöglichen einen Sofortstart ohne Brummen und Flackern und liefern auch bei -40°C volle Lichtstärke. Zudem sind sie frei von Quecksilber und haben keinen UV-Anteil im Licht. Da die Röhren aus Glas statt aus Kunststoff bestehen, sind sie mit 270g deutlich leichter im Gewicht, verbiegen sich nicht und verfügen über einen zusätzlichen Splitterschutz dank festem Kunststoffschlauch. Durch die Maße der Endkappen von 45mm bieten die Röhren eine größere Lichtabstrahlung. Ihr Abstrahlwinkel beträgt >220°C, ihre Lebensdauer liegt bei >50.000 Stunden. Lieferbar sind die T8-Röhren in den Längen 120cm und 150cm.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Bild: Eurolighting)

Tags: Beleuchtung