Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Installationssender

Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 7

Homematic 3-Kanal-Funk-Schließerkontakt-Interface HM-SCI-3-FM für Smart Home / Hausautomation

Artikel-Nr.: 092068

zum Produkt
Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.01.2017, 23:19

Hallo,

ich habe eine Pumpe, die über einen bestehenden Schütz angesteuert wird. Ich möche jetzt in meinen Homematic-Programmen darauf reagieren, ob die Pumpe läuft oder nicht. Die Pumpe selbst kann ich nicht über Homematic steuern.

Ich hätte ein Koppelrelais verwendet (mit 230V Spulenspannung) und auf der Schaltseite die Homematic Funk-Schließerkontakt-Interface verwendet. Da das Koppelrelais potentialfrei schaltet, sollte das Schließerkontakt-Interface erkennen ob a) Pumpe läuft (Pumpe hat Strom, Relais zieht an, Relaiskontakt schließt, Funk-Schließermodul erkennt geschlossenen Kontakt) oder b) nicht läuft (genau umgekehrt).

Hier die Frage: Die Relais, die ich gefunden habe, haben alle eine "minimale Schaltlast", d.h. laut Datenblatt muss ich immer zumindest einige 100mWatt schalten. Diese "Schaltlast" produziert das Funk Schließerkontakt-Interface (vermutlich) nicht, weil da wäre die Batterie schnell leer.

Welches Relais nimmt man da? Oder geht es irgendwie "einfacher"?

Danke
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.01.2017, 08:20
Die Lösung ist schon die, die man dafür nehmen würde, wobei ensteuern der Pumpe selber auch möglich wöäre denke ich, wenn man den bestehenden Schütz ansteuern würde.

Zu Deiner Frage, da ich annehme, daß Du Schraubklemmen bevorzugen wirst würde ich dieses Relais nehmen: klick
Für eigene Printplatte mit Löten etc. dann dieses: klick

Wobei: Das Interface sendet eigentlich noch einen Schaltbefehl entsprechend dem Schaltkontakt ab, um damit den eigentlichen Verbraucher zu schalten. In Deinem Fall geht das ins Leere und nur die CCU kennt den aktuellen Zustand.
Du hast also noch eine Funktion frei - den Sendebefehl des Interface nutzen ;)
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.01.2017, 10:52
Hallo Michael K,

der Erste der sich mit der minimal zulässige/notwendigen Kontaktbelastung bei Relais auseinander gesetzt hat.

Es ist richtig, bei dieser geringen Spannung (3VDC) und minimalsten Strom ( mA/ya) ist eigentlich ein Kontakt aus der 230VAC-Welt (z.B. AgCdO, Ag, AgNI) nicht geeignet.

ELV..hat für eine Spulenspannung von 230VAC kein geeignetes Relais im Programm. Es gibt Hersteller/Lieferanten die Relais mit hauchvergoldeten Kontakten im Programm haben....gerade Koppelrelais für die elektronische Steuer- und Infromationstechnik. Hinweis..suche einmal bei "Finder-Relais". Hier gibt es Koppelrelais die sehr nahe an die geforderten Bedingungen einer minimal zulässigen Kontaktbelastung herankommen.

Gruß

Anmerkung. Alternativ wäre vielleicht die Überwachung des vorhandenen Schütz ob EIN/AUS-geschaltet ist/wurde, mit dem HM-ES-PMSw1-Pl möglich.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.01.2017, 13:52
Beim Kontaktinterface ist der Einwand von Elkotek aber nicht so wichtig, wenn auch richtig.
Das Interface wurde ausgelegt um Schaltkontakte aller Art zu erkennen. Auch ein schlechter Kontakt ist "niederohmig" genug, um als "betätigt" erkannt zu werden. Strombelastung des Kontaktes liegt auch nicht vor, also auch kein Thema.
Alles was deutlich niederohmiger ist wie "unendlich" klappt ;)
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.01.2017, 15:10
...so wie user rainmaker scheibt ".. alles was deutlich niederohmiger ist wie "unendlich" klappt...". stimmt so nicht.

Das Schließerkontaktinterface HM-SCI-3-FM benötigt zum sicheren Schalten folgende Grenzwerte:
* Statusinformation "offen" = Widerstand > 100 kOhm....bis unendlich...ist natürlich kein Problem
* Statusinformation "geschlossen" benötigt aber einen Übergansgwiderstand der =< ca. 55 kOhm sein muss...sonst tut sich nichts.

Gruß

Viele Grüße..elkotek
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.01.2017, 08:00
Sorry, aber 55kOhm SIND deutlich niederohmiger als "Unendlich" ;)

Und jedes Kontaktmaterial eines Relais wird im Zustand "geschlossen" ebenfalls deutlich unter 55kOhm liegen.
(55kOhm sind eh schon eher eine Unterbrechung bei einem Relaiskontakt)

Sogesehen bleibe ich bei meinen Aussagen :o
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Welches Koppelrelais 230V für Homematic Tasterschnittstelle
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
12.01.2017, 19:04
Danke an alle Antwort-Geber.

Ich hätte verstanden, dass die "minimale Schaltlast" im Relais dazu dient allfällige Korrosion der Schaltkontakte beim Schalten wieder "wegzubrennen" und damit auf Dauer funktionsfähig zu halten. Dafür spricht auch, dass "Goldkontakte" empfohlen werden, da diese weniger Korrosion aufweisen.

Ich folgere daraus, dass es wohl am Anfang in jedem Fall funktionieren wird, möglicherweise aber nicht auf Dauer. Hilft wohl nur probieren. Im schlimmsten Fall erkennt die Homematic Komponente dann nicht, dass die Pumpe läuft, womit ich leben kann weil es mir nur um eine Anzeige geht.

Wegen der Frage zur Gegenstelle, wie ich also die Information "Pumpe läuft" verwende: Ich habe in meinem Wohnzimmer eine Anzeige über alle wichtigen Informationen über mein Haus (realisiert mit einem an der Wand befestigten 10" Tablet und der Homestatus App). Da sieht man zum Beispiel, ob ein Fenster im Dach offen ist, ob dort das Licht brennt (und kann es abschalten), ob der Keller überschwemmt ist (mit Alarmsirene und Sprachausgabe) usw. Und natürlich diverse Temperaturen (innen, außen, Keller, ...) und die Wettervorhersage. Wie das aussieht, sieht man hier. Geht wirklich gut.

Wenn die Pumpe läuft, dann soll dort künftig eine zusätzliche Karte mit der Info "Pool-Pumpe läuft" angezeigt werden. Dann weiss ich, dass die Kinder das Ausschalten wieder mal vergessen haben. Und dazu brauche ich (nur) eine Homematic Komponente, auf die die CCU reagieren kann.