Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Bausätze

Was für eine Last für Mini-Relais

Beiträge zu diesem Thema: 7
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

ELV Homematic Bausatz Funk-Schaltaktor 1fach für Kleinspannung HM-LC-Sw1-PCB

Artikel-Nr.: 150138

zum Produkt
Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.02.2017, 07:25
Guten Tag!
Bevor ich den Bausatz zusammenbauen wollte, bin ich über folgenden Punkt gestolpert:
Die technischen Angaben und auch die Einleitung auf Seite 8 der Bedienungsanleitung sprechen von einer Last von 1A für das Miniatur-Relais. In der Anleitung auf Seite 17/Bild 7 ist aber genau das Setting was ich verwenden möchte (Aktor bei einem 5V/1A Handyladegerät zwischen das Ladekabel geschaltet) angegeben mit einer Last von 0,5A.
Ist das evtl. ein Irrtum aus Seite 14 oben, wo die Schaltung über den Open Collector-Ausgaben beschrieben wird?
Vielen Dank.
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.02.2017, 07:41
Die 0,5A gelten für den OC Ausgang, was eine direkte Speisung von der Batterie darstellt - per Klemme "KL3" - dann darf das Relais aber nicht bestückt werden!
Nimmt man die Schaltung per Relais vor - was ich in Deinem Fall vermute - so darf lt. Aufdruck am Relais 1A nicht überschritten werden (das gilt auch und gerade für Einschaltstromstöße!).
Für mehr Schaltleistung steht das ext. Relaisschaltmodul RSM1 zur Verfügung (Ansteuerung über OC und ohne int. Relais)
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.02.2017, 08:21
Danke, genau so hatte ich es auch verstanden. Ralais: 1A, OC: 0,5A.
War allerdings irritiert, dass auf besagter Seite 17 der Anleitung auch unter der Variante mit dem Relais von einer Last von 0,5A, also wie beim OC-Ausgang, die Rede ist.
Ich gehe einfach mal von einem Fehler in der Anleitung aus.
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.02.2017, 14:22
Ich hab leider nur das aktuelle Journal zur Hand, da hat der Bericht 8 Seiten, mit Seite 17 als Referenz komm ihc nicht recht weit. Aber wenn ich nach "0,5A" als Suchbegriff suche, finde ich den ein paar mal - aber OHNE Fehler.
Whatever: wenn es in der Anleitung anders steht, dann ists dort ein Fehler. Sowohl Journal-Artikel als auch die Technik geben unserem Verständnis recht :)
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.03.2021, 08:03
<p>Ich häng mich mal hier rein, auch wenns schon älter ist. Ich hab jetzt ein 5V Hutschienen Netzteil, damit möchte ich den Aktor betreiben und zusätzlich einen Raspberry Pi 3B+. Wenn ich jetzt also + in das 5V Relais klemm, darf das also kein Problem sein? Verbrauch ist unter 1 Ampere aber sicher etwas höher wie 0,5A. In der Bedienungsanleitung die man hier Downloaden kann stehen immer noch 0,5A bei der Abbildung (besagte Seite 17) aber das Relais selber soll ja die 1A schaffen können.</p>
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.03.2021, 15:29
Ich halte die besagte S17 für konstant irreführend.
Die 0,5A sind der OC Ausgang
die 1 A der Relais Ausgang.
Wenn Du Deine Last an das Relais als Schaltelement anklemmst, sollte das 1A kein Problem sein.

Das Einzige was in Deiner Beschreibung mir aufgefallen ist: Es hängt am selben Hutschienennetzteil in RPi. Wenn es bei Schaltvorgängen (Relais + Last) zu kurzen Spannungseinbrüchen kommt, falls das Netzteil nciht genug Reserven hat und gut genug ausregelt, dann kann der RPi ggf instabil werden.
Also falls der RPi mal in der Konfig. zu spinnen beginnt.... hier könnte eine Fehlerquelle sich dann zeigen...

Aber nur die Praxis zeigt, was wirklich los ist. (3A für den RPi einplanen, 2 weitere für dieses Teil hier.. also 5A sollte Dein Netzteil schon drauf haben (und dabei auch nicht kurz unter 5V fallen, wenn Schaltvorgänge Relais/Last auftreten.
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: Was für eine Last für Mini-Relais
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.03.2021, 19:44
<p>Ah danke für den Hinweise muss ich mal nachrechnen.</p>
Profil erstellen