Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Funk-System Homematic

Transistor durchgebrannt

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 5

ELV Homematic Bausatz 4-Kanal-Funk-Schaltaktor für Batteriebetrieb HM-LC-Sw4-Ba-PCB

Artikel-Nr.: 130557

zum Produkt
Transistor durchgebrannt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.05.2016, 00:02
Hallo,

habe wohl einen kleinen Fehler beider Verkabelung des zu schaltenden "Verbrauchers" gemacht....

Es sollte eine Klingel geschaltet werden.

Hatte Aktor KL1+ an Klingel + und Netzteil + and KL1-, sowie Klingel - an Netzteil -. Also den Aktor als Schalter in der + Leitung zwischen Netzteil und Klingel.

Beim Schalten ist der 1. Kanal abgeraucht.

Die LED von Kanal 1 leuchtet noch wenn man den Aktor schaltet.

Ich vermute mal der verkohlte Transistor ist das einzige Bauteil das defekt ist. Werde mal neue Transistoren bestellen und sehen, ob er dann wieder schaltet.


Habe die Klingel jetzt folgenderweise an KL2 angeschlossen.
Klingel - and KL2+ und Klingel + an Netzteil +. Das scheint zu funktionieren.

Die Klingel ist für 8-12V bei 1A ausgelegt. Sie funktioniert aber auch bei 5V. Vermutlich mit etwas höherem Strom oder einfach leiser (ist aber vollkommen laut genug).

Die Anleitung sollte meiner Meinung nach verständlichere Beispiele für Schaltungen enthalten.
Aw: Transistor durchgebrannt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.05.2016, 13:19
Hallo,

so wie du deinen ersten Aufbau schilderst, wundere ich mich, dass das Netzteil nicht durchgebrannt ist. KL1 - ist in der Bedienungsanleitung eindeutig als GND (Masse) gekennzeichnet.
Sofern du an KL1 also die gleiche Spannung angeschlossen hast, hast du einen glatten Kurzschluss.

Desweiteren ist hier zu beachten, dass der Aktor keine Relais sondern Open-Collector Ausgänge hat, hier kann daher nicht beliebig eine Spannung ohne Beachtung der Polung angeschlossen werden.

Die Anleitung ist teilweise nicht leicht verständlich, aber wenn man sich so einen Aktor kauft, sollte man schon wissen, was man tut.

Meint

Endpentode
-Wir arbeiten Hand in Hand, was die eine nicht schafft, lässt die andere liegen-
Aw: Transistor durchgebrannt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.05.2016, 13:38
Servus,
in der Anleitung fehlt ein Beispiel, welches den Anschluss z.B. eines Relais oder besser, einer LED (wegen der Polarität) mit einer Batterie zeigt.
Damit wäre das leidige Problem, daß der Laie meint, an die Klemme "+20V/3A" die Versorgungsspannung anschließen zu müssen, aus der Welt.
Daß das Netzteil davon nichts mitbekommt ist nicht verwunderlich, weil der kleine SMD- MosFet schneller durchbrennt, als sich die Elkos leeren...
Ein Austausch des IRLML2502PbF ist, sofern man das kann, problemlos und der Aktor funktioniert danach normalerweise wieder.
Gruß - Toni
Aw: Transistor durchgebrannt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.05.2016, 23:53
Transistoren sind bestellt. Ich brauche momentant zwar nicht alle 4 Ausgänge. Aber besser gefallen würde es mir schon, wenn das Modul wieder vollständig funktionstüchtichtig wäre. So kleine Transistoren sind ja nicht so teuer.

Hatte mich von der Bezeichnung + und - an KL1 verwirren lassen. Das man Null schaltet hätte ich mir denken können... War wohl was spät :-)

Um den Transistor herum scheint genug Platz zu sein. Ich denke ein Austausch sollte relativ leicht machbar sein. Ich werde berichten.

Das verwendete Netzteil (5V, 10A Schaltnetzteil) hat einen Überlastschutz. Deshalb hat es das wohl nicht zerlegt.
Aw: Transistor durchgebrannt
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
08.06.2016, 16:10
Austausch des Transistors war erfolgreich. Der abgerauchte (im wahrsten Sinne des Wortes) Kanal funktioniert wieder.

Reparaturkosten: 25ct.

Absolut spitze, wenn bei Produkten die verwendeten Komponenten aufgelistet sind.