MAX! Funk-Heizungsregler-System

Temperaturmeßabstand und Hysterese

Beiträge zu diesem Thema: 2
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

MAX! Wandthermostat WT+

Artikel-Nr.: 105679

zum Produkt
Temperaturmeßabstand und Hysterese
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
08.10.2013, 01:41
Dass die Hysterese der Wandthermostat-Temperaturregelung 0,4 K beträgt, ist unter "Wissen" beim Zwischenstecker zu finden!?

In welchen Abständen wird eigentlich die Temperatur erfaßt? Habe das Problem, dass die Aufheizung > 1° C (lt. Anzeige Wandthermostat) als die Soll-Temperatur erfolgt, was mit einer Hysterese von 0,4 K nicht erklärbar ist und so träge kann das Thermoelement wohl auch nicht sein.
Aw: Temperaturmeßabstand und Hysterese
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
15.10.2013, 12:14
Hallo peterwo,

etwa 1x pro Minute wird die Temperaturmessung durchgeführt.

Die angegebene Schalthysterese bezieht sich ausschließlich auf den Betrieb mit Max Wandthermostat und Max Zwischenstecker. In dieser Konstellation wird nach einem Zwei-Punkt-Regler Prinzip mit einer Schalthysterese von 0,4K gearbeitet.

Wenn der Max Wandthermostat mit einem Max Heizkörperthermostat betrieben werden, wird ein PI-Regelverhalten verwendet. Hierbei gibt es keine feste Schalthysterese, da die Soll-Temperatur permanent minimal Unter- und Überschwingt.

Bei dem PI-Regler wird (vereinfacht gesagt) zusätzlich die Zeit berücksichtigt, wie lange das Aufheizen bis zur gewünschten Temperatur gedauert hat. Außerdem wird bei der erreichten Solltemperatur das Heizungsventil nicht geschlossen, sondern bleibt soweit geöffnet, dass die Raumtemperatur nicht absinkt sondern gehalten wird.

Eine zu geringe Wärmeentwicklung könnte auf einen zu geringen Durchlass des Ventils zurückzuführen sein. Der Regler wird das Ventil nach einiger Zeit automatisch weiter öffnen, so dass eine stärkere Erwärmung des Heizkörpers erfolgt, so dass die gewünschte Solltemperatur erreicht wird.

Eine zu starke Wärmeentwicklung könnte hingegen durch eine zu große Vorlauftemperatur der Heizungsanlage oder durch einen für den Raum zu groß bemessenen Heizkörper zu erklären sein. Möglicherweise sollte in diesem Fall (sofern möglich) die Heizungskennlinie "flacher" eingestellt werden, so dass bei der (in der Regel) witterungsgeführten Heizungsanlage bei kälterer Außentemperatur die Vorlauftemperatur der Heizung geringer ansteigt.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Profil erstellen