Funktionsgeneratoren

PWM101 - Erweiterung auf 24V

Beiträge zu diesem Thema: 4
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen
PWM101 - Erweiterung auf 24V
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.01.2017, 20:02
Ich werde mir jetzt den PWM-Generator bestellen. Soweit ich dies verstanden habe läßt sich nur das Tastverhältnis aber nicht die PWM-Frequenz einstellen. Die Ausgangsspannung ist durch die Eingangsspannung vorgegeben. Kann ich den Bausatz auf 24V erweitern ? Ich habe schon Gleichstrommotoren mit 24V. Welche Bauteile müssen hierfür ausgetauscht werden ?
Aw: PWM101 - Erweiterung auf 24V
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.01.2017, 09:12
Problematisch wird hier vor allem der MOSFET, der eine Gate/Source Spannung von max. 16V verträgt (sollte aber gar nicht so weit kommen und bei unter 5V bleiben) und in weiterer Folge sind D3,D4 mit 20V ein begrenzender Faktor.

Der Rest der Schaltung ist mit eigenem Fixstabi IC auf Niveau gebracht, lediglich der LM358 ist ungeregelt und darf nicht mehr wie 30V ankriegen.
Ein "fetterer" MOSFET und andere D3,4 könnten also reichen...
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: PWM101 - Erweiterung auf 24V
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.01.2017, 00:01
Was meinst du mit fetterer Mosfet ? Mehr Strom ist nicht notwendig. Höhere Gate-Source-Spannung war wie du meintest nicht notwendig. Die Dioden sollte man ersetzen. Der TA7805F geht laut Datenblatt bis 35V Eingangsspannung.
Aw: PWM101 - Erweiterung auf 24V
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.01.2017, 08:29
Mit "fetter" meine ich eine entsprechende höhere Spannungsfestigkeit des MOSFET. Immerhin wurde die Gate-Drain Spannung nicht aus Jux und Tollerei auf ca 20V begrenzt. Und wenn man die entsprechend erhöht, dann sollte auch ein MOSFET zugrunde liegen, dem das nicht so schnell stört. Du kannst aber auch auf Risiko, die beiden Z-Dioden weggeben und direkt auf 24V Betrieb gehen ;).
Der 7805-Stabi hält 35V aus, das ist kein Thema, aber: bei 15V am Eingang muß er nur 15V-5V = 10V * Strom der Schaltung in Wärme umwandeln. Bei 24V ist das dann 19V x Strom = ca doppelte Wärmebelastung. DAS kann dann zuviel werden ohne zusätzliche Kühlmaßnahmen (was bei so einem SMD-Winzling nicht sooo einfach ist).
Kein Backup - kein Mitleid!
Profil erstellen