Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Bausätze

Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 15

ELV Homematic Bausatz 4-Kanal-Funk-Schaltaktor für Batteriebetrieb HM-LC-Sw4-Ba-PCB

Artikel-Nr.: 130557

zum Produkt
Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.06.2016, 17:26
Hallo zusammen,
ich bin am Ende meines Lateins.
Ich möchte meine Gartenbewässerung damit steuern und 4Stück 12-V-DC-Magnetventile. Als Spannungsquelle habe ich eine 50W 12V-DC-Netzteil. Mir ist schon klar, dass ich das Ventil nicht direkt steuern kann. Aber mit einem 1kOhm-Widerstand komme ich auch nicht weiter. Wenn ich den Eingang mit dem Ausgang über + überbrücke, dann zieht das Ventil an. Leider habe ich noch keine Kombination gefunden, bei der die Schaltung der Platine eine Ventilfunktion hat.
Kann mir bitte jemand eine (funktionierende) Schaltung erläutern.
Vielen Dank
Sören
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.06.2016, 18:39
Hallo BM-Sorry,

der Ausgang ist ein open drain..ohne eine weitere Beschaltung können Sie an diesem Ausgang nichts messen. Um eine Funktionstest durchzuführen gehen Sie wie folgt vor:

1. Betriebsspannung 12 V wählen und an den Betriebsspannungseingang Klemme Kl5 polaritätsrichtig anlegen. (+)... (-)..Seite 5
2. Für den 1. Test einen Widerstand von z.B. von 1kOhm zwischen dieser Klemm Kl1 (+) und Betriebsspannung Kl5 (+) legen...siehe können jeden beliebigen Widerstand > 100 Ohm nehmen.
3. Am Ausgang Kl1 (+) das Voltmeter anschließen, den anderen Pol mit Kl5 (-)
4. Jetzt mißt man an diesem Ausgang den gleichen Wert wie die Betriebsspannung also 12V
4. Wird dieser Ausgang nun angesteuert, wird dieser leitend und der gemessene Wert hat ca. 0 V.
6. Ein 12 V - Relais wird genauso an den Ausgang geschaltet wie dieser Widerstand..also die Relaisspule zwischen Kl1(+) und Klemme Kl5(+) ..siehe Bild 5. Nicht vergessen, eine Freilaufdiode ( z.B. 1N4148) parallel zur Relaisspule zu legen. Das Relais zieht an, wenn der Ausgang angesteuert wird. Statt einem Relais können Sie auch ein DC-Magnetventil setzen, max. Strom beachten und eine Freilaufdiode parallel zum Magnetventil setzen. Einige Beispiel hierzu sind auf Seite 8 aufgeführt.

Gruß
Viele Grüße..elkotek
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.06.2016, 06:29
Hallo BM-Sorry,

in der Bedienungsanleitung auf der Seite 8 ist eine entsprechende Schaltung mit einem Relais angegeben.


Gruß
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.06.2016, 07:46
Hallo k.brueser,

Danke für den Hinweis. Genau so wollte ich es schalten, habe es aber nicht hinbekommen.
Danke an elkotek: Der Test mit dem Widerstand war erfolgreich. Nun habe ich mir die Freilaufdioden bestellt und hoffe, dass sie bis Samstag da sind -> Wochenende = Testphase.
Ich werde berichten :D
Danke Sören
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.06.2016, 07:59
Hallo BM-Sorry,

habe gerade den Hinweis gelesen, dass Sie bereits die Freilaufdiode bestellt haben.
Bitte beachten:
Prüfen Sie vorher nach, welcher Strom durch die Spule/Magnetventil fließt. Danach wird auch die Freilaufdiode bemessen.
* bis ca. 70mA --> kann die 1N4148 verwendet werden
* bis 1A --> muss die 1N4001ff (1N4001-1N4007) verwendet werden

Gruß
Viele Grüße..elkotek
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.06.2016, 14:13
..ups,
Danke für den Hinweis, dann brauche ich doch die Größere (300mA plätschern da durch)

Sören
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.07.2018, 12:58
Hier ist noch ein Dummy ;)

Macht es Sinn, dass man direkt mit der 1N4007 arbeitet, also die hier genannte Diode für Ströme von bis zu 1 A?
Hintergrund: ich möchte heute nur ein Magnetventil mit 200mA damit schalten, aber morgen vielleicht LEDs mit 1,5 A?

Oder muss ich tatsächlich eine passende Diode je nach Verbraucher dazwischen setzen?

Danke für die Aufklärung :)
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.07.2018, 13:30
Hallo stryker1,

für die Auswahl der geeigneten Diode (Fraulaufdiode) kann man sich merken.

Der maximale Dauerstrom des Verbrauchers bestimmt auch die notwendige Größe (Dauerstrom) der entsprechenden Diode.

Zum Beispiel:
*..Verbraucher max. 1 A ---> Diode 1N40001ff
*..Verbraucher 2A ...1N4001 geht nicht

Gruß elkotek
Viele Grüße..elkotek
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
09.07.2018, 20:20
Mittlerweile nutze ich einen esp8266 mit Relais, da der Empfang bei mir nicht sonderlich gut war.
Schau dir mal das Schaltschema von Otto's Blog an. So habe ich es zwischenzeitlich gemacht und es hat funktioniert (ohne Dioden & Co) :-)

Otto's Blog
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.07.2018, 18:09
Schätze ohne die Schutzdiode hast du bisher nur Glück gehabt, dass dieser HM-Aktor nicht durchgebraten ist, wenn Spannungsspitzen durch die Magnetspule aufgetreten sind.
...sofern dieser Bausatz nicht eh schon eine Schutzdiode an den Ausgängen hat(?). Aber wahrscheinlich nicht, sonst hätte elkotek das nicht empfohlen :)

Gibt es bei ELV auch Dioden, die für Ströme von mehr als 1A geeignet sind? Dieser Bausatz bewältigt ja einen Strom von bis zu 3A und die würde ich im Zweifel auch gerne nutzen wollen.
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.07.2018, 18:19
Hallo stryker1,

wähle z.B. die BY251 (Nennstrom max. 3A) ---> klick..
Es gibt natürlich auch noch andere Arten einer Schutzbeschaltung z.B. parallel zum Halbleiter (Kollektor-Emitter bzw. Drain -source). Manche MOSFET haben auch bereits diese Art in den Halbleiter integriert.

Trotzdem ist der Einsatz einer Freilaufdiode parallel zum induktiven Verbraucher der richtige Weg. Die Freilaufdiode immer direkt an den Verbraucher (..am Ort des Geschehens) setzen, damit auch keine Spannungspsitzen auf der Leitungsführung/Zuleitung auftreten können.

Gruß elkotek
Viele Grüße..elkotek
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.07.2018, 15:13
Super, vielen Dank für den Tipp!
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.09.2018, 21:30
Nur zur Sicherheit noch eine Rückfrage:
Entspricht das Parallelschalten einer Diode zum Magnetventil dem Verbinden (quasi Kurzschluss) der beiden Eingänge an der Magnetspule?
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.09.2018, 07:20
Hallo stryker1,

ja... im Abschaltmodus der Spule an einer Gleichspannung, wirkt die Diode wie ein Kurzschluß und vernichtet die Energie in der Spule (Induktivität). Was man früher bei der Zündspule mit Unterbrecher bewußte wollte...eine hohe Spannung erzeugen, wird hier bewußt vernichtet um das Auftreten von hohen Spannungsspitzen auf den Leitungsführungen zu verhindern. Im Normalbetrieb wird die Diode in Sperrichtung betrieben (..Kathode am positiveren Potential ..+Ub) und nur beim Abschalten fließt ein Rückstrom durch die Diode um die gespeicherte Energie in der Spule zu vernichten.

Gruß elkotek
Viele Grüße..elkotek
Aw: Magnetventil schalten - Hilfe für Dummy
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.09.2018, 07:34
Verständlich erklärt und einleuchtend - danke!