Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Messtechnik

LoraWAN Temp+Hum: Sprunghafte diskrete Messwerte bei Temperatur

Beiträge zu diesem Thema: 2
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen
LoraWAN Temp+Hum: Sprunghafte diskrete Messwerte bei Temperatur
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
26.07.2023, 13:16
Hallo
Wir haben inzwischen einen ganzen Haufen der Loris-Bases mit den Temp&Hum Aufsätzen im Einsatz und sind mit der "Basis-Funktionalität" der miegelieferten Firmware soweit zufrieden.
Lediglich die Messauflösung könnte besser sein: 1/10° C wäre OK, wenn die Werte denn auch der Realität entsprechen würden.
Uns ist aufgefallen, dass bei den Messwerten für die Temperaur einige Werte niemals vorkommen:
z.B. fehlen 19.7, 19.8, 20.0, 20.1, 20.4, 21.0, 21.3, 21.4.
Manche Messwerte werden also in 0,1° Auflösung geliefert und manche nur mit 0,3°.


Woher kommt das? Rundungsfehler? Quantisierungsrauschen?


Der verbaute Sensor HDC2080 kann bei der Temperatur 9, 11 oder 14 bit Auflösung in einem Bereich von -40 bis 125°C ausgeben, das ergibt eine (theoretische) Auflösung von 0,32°C, 0,16°C oder 0,08°C.
Mit welcher Auflösung das Modul ausgelesen wird habe ich bislang noch nicht rausgefunden, aber mit keiner dieser Auflösungen ergibt sich obige Verteilung der Messwerte.


Hat jemand tiefere Einblicke in die Firmware um das Phänomen zu erklären?
Danke!


Grüße
Rainer aus München
Aw: LoraWAN Temp+Hum: Sprunghafte diskrete Messwerte bei Temperatur
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
17.08.2023, 08:38
Hinweis:
Nach Kontakt mit der Hotline wurde eine neue Firmware veröffentlicht, die diesen Fehler nicht mehr enthält.
Danke an das Team!
Profil erstellen