Funk-System Homematic

Kolben des Motorantriebes fetten?

Beiträge zu diesem Thema: 7
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

ELV Homematic ARR-Bausatz Funk-Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN, für Smart Home / Hausautomation

Artikel-Nr.: 132639

zum Produkt
Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.01.2015, 21:50
Hallo,
nachdem ich bisher die HM-CC-RT-DN als Fertiggerät gekauft hatte, habe ich jetzt die ARR Bausatzversion gewählt. Beim Bausatz war der Kolben des Motorantriebes, der auf den Ventilbolzen drückt, extra gefettet, zusätzlich lag noch eine kleine Tüte Schmierfett bei. In der Bauanleitung stand aber nichts über die Verwendung des zusätzlichen Fettes. Bei den fertigen HM-CC-RT-DN hatte ich kein Fett am Kolben gesehen. Ist ein Fetten des Kolbens als Wartung notwendig und wenn ja, wie?
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
26.01.2015, 10:57
Hallo,

das Fett kommt IMHO nicht an/auf den Kolben sondern auf das Zahnrad des Einstellrades. Dort waren zumindest auch meine Fertiggeräte mit Fett versehen.
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.04.2016, 01:11
Ich stand vor dem selben Problem :-(
Kein Hinweis in der Anleitung, wo das Fett gebraucht wird.
Jetzt durch den o.g. Kommentar bin ich schlauer und darf das Heizkörperthermostat wieder vom Heizkörper abbauen und demonieren, damit ich die Zahnräder fetten kann :-( ,da sollte ELV mal die Anleitung überarbeiten!
Auch die Sache mit der Folie hatte mir Kopfzerbrechen gemacht. Aber da war ich ja nicht alleine, andere User berichteten von den selben Problem! und auf der schwarz-weiß Abbildung kann man eigentlich nichts erkennen!
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.04.2016, 10:37
Guten Tag,

generell würde ich bei einem Bausatz mit einem Getriebe davon ausgehen, dass das Fett im Tütchen auch in das Getriebe auf die Zahnräder gehört. Für mich war das beim Zusammenbau selbsterklärend. :o

Wie ich eine Lötstelle zu löten habe wird in den Anleitungen ja schließlich auch nicht erklärt.

Meint

Pentode
-Wir arbeiten Hand in Hand, was die eine nicht schafft, lässt die andere liegen-
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.02.2017, 13:13
Tja falsch gedacht, das Zahnrad hat nämlich nichts mit dem Getriebe zutun, sondern gehört zum Stellrad für die Temperatur.

Für mich war es zwar auch das Naheliegendste, das Fett auf das Zahnrad zu bringen, wenn nicht das verkapselte Getriebe mit einem Kolben, der auch geschmiert sein muss und ab Werk bereits geschmiert war, zur Verunsicherung beigetragen hat.

Glücklicherweise habe ich bereits ein paar Fertiggeräte, bei denen ich nachschauen konnte.
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.02.2017, 13:59
Ich möchte mal in den Raum stellen, das es auch nicht schlimm sein sollte, so etwas Fett vorne auf den Ritzeln fehlen.

Generell ist die Funktion ja gegeben, ich könnte mir nur vorstellen, dass das Händling etwas weicher mit Fett wird.

Zuviel Fett kann übrigens auch zu Fehlfunktionen führen, so hatte ich schon einige Plattenspieler zur Reparatur welche aufgrund von zuviel Fett voll getrieft waren oder mechanische Teile komplett verklebt waren.

Meint

Enpentode
-Wir arbeiten Hand in Hand, was die eine nicht schafft, lässt die andere liegen-
Aw: Kolben des Motorantriebes fetten?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.02.2017, 09:05
Beim Fetten sollte generell noch auf einen Punkt geachtet werden:
Wenn das Fett nicht gut abgeschlossen ist, also Luftkontakt hat, kann es zusammen mit Staub und sonstigem Luftschmutzeintrag auch zu einer hinderlichen Masse werden. IN staubigen Bereichen sogar zur Schmiergelmasse, die Zahnräder frißt. Ok, nicht gerade hier in dem Fall, aber: so als genereller Hinweis, daß wildes Fetten von allem was sich dreht nicht immer hut sein muß!
Für spezielle Teile hab ich z.b. hier hochfeste Kunststoffe als Rohmaterial, die einen Trockenschmierstoff enthalten, damit ja nie gefettet werden muß und sich besagter Dreck bilden könnte. Extra für Teile, wo nicht geschmiert werden darf deswegen...
Kein Backup - kein Mitleid!
Profil erstellen