Steuer- & Programmiergeräte

Gefährliche realisierbare Funktionen

Beiträge zu diesem Thema: 12
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

ELV FS20 Infrarot-Programmer FS20 IRP2

Artikel-Nr.: 092201

zum Produkt
Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.08.2014, 19:49
Mit Interesse habe ich den Forenbeitrag "Simple EIN-Schaltbefehl.." gelesen. Im wesentlichen sind die Probleme hier schon angesprochen, jedoch es gibt viel gefährlichere Funktionen die mit diesen "Hilfsbefehlen" ungewollt realisiert werden können.
Für Testzwecke wurde verwendet: Software 1.08, Schaltaktoren FS20ST, FS20ST-2, FS20ST-4, FS2S16, FS20S8-3

Programmiert wurde für Testzwecke:
rechte Taste: AN für Timerwert (10sec) danach AUS
linke Taste für AUS: Dimmt innerhalb von 2sec auf AUS

Damit müsste ja nach den Aussagen von ELV ein normaler Schaltaktor EIN/AUS-geschaltet werden können.

Jetzt einfach mal testen.
Einmal den programmierten Timerwert ablaufen lassen und einmal vor Ablauf des Timerwertes auf AUS schalten.

Jetzt kommt die Überraschung. Der Schaltaktor schaltet AUS aber nach 2 sec automatisch wieder EIN und zwar unendlich. Man denkt, Schaltaktor AUS-geschaltet aber dem ist nicht so. Was passiert in den Fällen wo ein Heizkörper nachgeschaltet ist?????

Im übrigen tritt diese Fehlfunktion nur bei den neueren FS20ST-2 bis ST-4 auf, bei älteren Ausführungen ist dies nicht der Fall.

Mit der neuen Software 1.08 lassen sich noch eine Vielzahl von Ungereimtheiten programmieren, auch gefährliche.

Einfach einmal probieren.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.08.2014, 09:15
Danke für den Hinweis.
Es bestätigt mich in meiner Annahme, daß die Software maximal den pre-beta Zustand hat und bestenfalls als V0.8 bezeichnet werden dürfte - aber auf Kunden losgelassen wird!
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
31.08.2014, 19:06
Liebe ELV,
mich verwundert, dass sie in ihren Bedienungsanleitungen nicht auf diese oder ähnliche Probleme aufmerksam machen.

Im FS20-System müssen Fehlfunktionen vorhanden sein.
Einfach einmal folgendes Beispiel nachvollziehen.
Verwendet werden: FS20ST-4, FS20S16, FS20S8-3.

Handling:
1. Der Aktor wird mit dem Handsender FS20S8-3 in konventioneller Form (gemäß Pkt.4.3 der Bedienungsanleitung) auf den Gerätetimer programmiert.
2. Mit dem IRP2-Programmer (Version 1.05) wird der FS20S16 - natürlich auf die gleiche Adresse
.......AN für Timerwert dann AUS... programmiert

Der Zeitablauf wird bestimmt von der zuletzt gedrückten EIN-Taste. Also entweder hat man den Zeitwert des Gerätetimers oder man hat den Zeitwert des Timerlaufes.

Ist ja gut so.... man hat also 2 mögliche, sogar unterschiedliche Zeitabläufe. Je nachdem welche EIN-Taste zuletzt betätigt wurde.

Aber auch hier beginnt das Problem, wenn man vor Ablauf der Timerzeit(2) eine der zugehörigen AUS-Tasten betätigt. Also einfach, vor Ablauf der programmierten Timerzeit(2) AUS-schalten möchte, egal ob am FS20S16 oder am FS20S8-3.

Dann erfolgt:

1. ...der Aktor FS20ST-4 schaltet sofort AUS ...ok, aber automatisch nach Ablauf des Gerätetimerwertes(1) automatisch wieder EIN.
2. ...und bleibt dann EIN-geschaltet ebenfalls für die Dauer des Gerätetimerwertes(1)
3. ...und schaltet dann erst permanent auf AUS

Ich will sofort ein dauerhaftes AUS und nicht erst nach einen zeitlich Ablauf von bis zu 9 Std.

Wo liegt die Schwachstelle???
Viele Grüße..elkotek
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.09.2014, 15:07
Hallo elkotek,

wir haben Ihre Frage aufgrund der Komplexität an den Hersteller der Produkte eQ-3 AG weitergeleitet. Sobald wir weiterführende Informationen vom Hersteller erhalten, setzen wir uns mit Ihnen erneut in Verbindung. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.09.2014, 13:29
Hallo Herr Sandhorst,

zwischenzeitlich sind nahezu 7 Wochen vergangen.
Bis heute liegt noch keine aussagefähige Stellungnahme von ELV vor.
Die ungewollte EIN-Schaltung von Elektroverbrauchern ist nicht einfach zu vernachlässigen!!!

Viele Grüße..elkotek
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.09.2014, 13:35
Hallo elkotek,

wie Ihnen bereits mitgeteilt wurde, liegt der Vorgang zur Überprüfung beim Hersteller eQ-3. Sobald wir weiterführende Informationen vom Hersteller erhalten, setzen wir uns mit Ihnen erneut in Verbindung. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.12.2014, 09:43
Hallo elkotek,

wir bitten die längere Bearbeitungszeit zu entschuldigen. Wir haben vom Hersteller eQ-3 nun folgende Rückmeldung erhalten:

"... Dies sollte nicht passieren, da der normale Aus Befehl keinen Timer hat und auch nicht auf den internen Timer zugreift. Der Kunde sollte mal kontrollieren, welchen Aus-Befehl er Programmiert hat. Dieser müsste einfach nur Aus heißen und nicht z.B. Aus für Timer. ..."


Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.12.2014, 13:03
Tja, blöd, daß es keinen "einfach nur aus" mehr gibt !!!
Kein Backup - kein Mitleid!
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.12.2014, 16:48
Guten Tag Herr Sandhorst,

vielen Dank für die Rückinformation.

Ich bin aber der Meinung, dass sich eQ-3 nicht wirklich mit den vorhandenen "Problemen" auseinandergesetzt hat.

Machen Sie sich doch selbst einmal ein Bild davon und führen Sie folgenden Versuch durch. Dauert nur einige Sekunden, wenn Sie die zu programmierenden Timerzeiten klein wählen.

1. Nehmen Sie einen aktuellen Schaltaktor z.B. den FS20-ST4
2. Nehmen Sie irgendeinen FS20-Sender (z.B. FS20-S6A, FS20- S16 oder FS20 S8-3), z.B. den FS20 S8-3...nennen wir diesen "Sender A".
3. Setzen Sie alle Geräte auf Werkseinstellung zurück - damit es keine "Verfälschungen" gibt.
4. Programmieren Sie mit dem "Sender A" den FS20-ST4 incl. einer Timerfunktion gemäß der FS20-ST4-Bedienungsanleitung Pkt. 5.1

Damit Sie diese schnell testen können - programmieren sie einfach den Timerlauf auf ca. 10sec.

Prüfen Sie nun die Funktionen durch manuelle Betätigung der EIN/AUS-Tasten und mit der Timerfunktion. Ergebnis: .. alles ok.

Nun erweitern Sie ihr bestehendes System und "kaufen" noch weitere Handsender und/oder Wandsender dazu (z.B. FS20-S6A, FS20- S16 oder FS20 S8-3), z.B. den FS20-S16 und nennen diesen "Sender B"

Diesen programmieren Sie jetzt mit dem FS20IRP-2 (V1.08)

1. natürlich auf die gleiche Adresse des Schaltaktors
2. Die AUS-Taste auf AUS angegebene Timerzeit/endlos
3. die EIN-Taste auf EIN für angegebene Timerzeit danach AUS ( z.B. Timerwert 24 sec)
4. alle weiteren auf funktionsloser Betrieb

Damit Sie schnell testen können hier einfach auch einen kleinen Timerwert z.B. 24 sec eingeben.

Prüfen Sie nun die Funktionen mit diesem Sender durch manuelle Betätigung der EIN/AUS-Tasten und mit der Timerfunktion ... alles ok.

Und jetzt machen Sie folgenden Versuch:

Mit dem "Sender B" schalten Sie EIN und vor dem Zeitablaufs von 10 sec manuell am "Sender A" wieder auf AUS.
Ergebnis: Der Schaltaktor schaltet ordnungsgemäß sofort AUS... aber nach der Zeit von 10 sec schaltet dieser wieder selbsttätig EIN, bleibt dann für 10 sec eingeschaltet und schaltet erst danach dauerhaft auf AUS.

Dies ist so, als wenn Sie beim Autofahren das Auto anhalten und ausschalten, aber das Auto nach einer Zeit x wieder selbstständig startet und für eine Zeit x weiterfährt bis es dann endgültig anhält.

Im übrigen gibt es bei der aktuellen IRP2-Software 1.08 - wie auch rainmaker schreibt - nicht mehr einen klassischen AUS-Befehl.

Ich habe natürlich auch diesen Test mit der Software-Version 1.04 durchgeführt, mit der AUS-Programmierung .. schaltet sofort AUS .... Das Fehlverhalten ist das gleiche.

Siehe hierzu auchYour text to link here...

Viele Grüße..elkotek
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
12.12.2014, 14:20
Hallo elkotek,

wir haben nun folgende Rückmeldung erhalten:

"... Wir haben es getestet und konnten das Verhalten nun nachvollziehen. Ein entsprechender Verbesserungsvorschlag wurde erstellt.

Als Lösung für den Kunden sollte er bei den Fernbedienungen, welche für diesen Aktor vorgesehen sind den Aus Befehl von "Dimmt innerhalb von interner Rampenzeit AUS" auf "Aus für endlos/sofort danach vorheriger Zustand" umstellen. Bei diesem Befehl tritt das Verhalten nicht mehr auf. ..."

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
15.12.2014, 08:53
Hallo Herr Sandhorst,
bitte informieren Sie eQ-3, dass mit dem angegebenen workaround lediglich der am 10.08.2014 beschriebene Funktionsfehler behoben werden kann.

Viel gravierender ist die Fehlfunktion gemäß den Beschreibungen vom 31.08. und 03.12.2014..Bei einer Beleuchtungssteuerung wird diese nicht unbedingt stören, aber was erfolgt bei der Ansteuerung einer Kaffeemaschine, Heizkörper u.ä., wenn ungewollt, selbsttätig und unbeaufsichtigt ein stundenlanges Wiedereinschalten erfolgt?. Denn hier können echte anwendungstechnische Probleme bis hin zu einem Brand auftreten.

Wie sieht hier ein "eQ-3 workaround" aus und tritt dieser Fehler auch noch bei den anderen FS20-Schaltaktoren/-empfänger auf?.
Ist diese Fehlfunktion dem Hersteller egal??


Mein "workaraound" zur Zeit ist:
1. Keine Timerprogrammierung beim FS20-ST2...4 nach Pkt. 5.1 der Bedienungsanleitung durchführen, wenn in der gesamten Systemkonfiguration, Sender mit einem FS20-IRP2 programmiert wurden
oder
2. die AUS Taste am "Sender A" statt 1x, mindestens 2x drücken..... warum auch immer??? (Frage an eQ-3)
oder
3. nur ältere Versionen FS20-ST verwenden

Viele Grüße..elkotek
Aw: Gefährliche realisierbare Funktionen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.12.2014, 09:41
Hallo elkotek,

wir haben Ihre Anfrage erneut an den Hersteller weitergeleitet.
Sobald wir eine Rückmeldung erhalten, werden wir uns wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Profil erstellen