MAX! Funk-Heizungsregler-System

Fußbodenheizung & Max

Beiträge zu diesem Thema: 5
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen
Fußbodenheizung & Max
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
08.10.2011, 13:02
Hallo,

gibt es / bzw. wird es auch eine Lösung für Fußbodenheizungen mit Max! geben, z.B. Kombination Wandthermostat mit einem Stellantrieb für Fußbodenheizungen oder geht der Heizungsthermostat auch für Fußbodenstellantrieb (dann müßte man am Heizungsthermostat die lokale Steuerung ausstellen können - macht dann ja keinen Sinn..)

Lg

T. Ihmann
Aw: Fußbodenheizung & Max
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
11.10.2011, 21:43
Hallo tihmann, da noch niemand geantwortet hat, will ich versuchen, etwas Grundsätzliches zu klären. Meines Wissens unterscheiden sich die Stellantriebe von Fußbodenheizung und Wandheizkörpern darin, dass diese für Fußbodenheizung "digital" arbeiten, also ein oder aus und die für Heizkörper "analog", also mit Zwischenstufen von min. bis max. Die Fußboden-Stellantriebe benötigen entweder Niederspannung (z.B.24V) oder Netzspannung, je nach Ausführung. Diese Spannung wird über ein Relais zugeschaltet, wobei der Stellantrieb das Ventil öffnet oder schließt, also auch je nach Ausführung. Also müßte ein Raumthermostat bei Erreichen der eingestellten Temperatur über Funk einen Schaltaktor ansteuern, der die Betriebsspannung für den Antrieb zuschaltet. Über Funk deshalb, weil jedem Raum mindestens ein Stellantrieb zugeordnet ist.
Ich habe mit dem Max!-System noch nicht gearbeitet, aber es gibt genug User, die sicher darauf antworten können, ob es dafür geeignet ist. Ich kenne für diesen Zweck ein Industriegerät und Du kannst mich kontaktieren, wenn Du genaueres darüber wissen willst.
Aw: Fußbodenheizung & Max
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
14.10.2011, 08:35
Hallo Herr Ihmann,
hallo Cuore08

Bei der MAX!-Heizungsregelung erfolgt die Auswertung der IST-Temperatur sowie der Vergleich der SOLL- und IST-Werte mit der daraus resultierenden aus einer Heizkennlinie (welche für Wandheizkörper bemessen worden ist) hinterlegten Stellvorgabe für den im Regler integrierten Stellantrieb.

Die Temperaturmessung bei Fußbodenheizungen erfolgt oftmals im Heizwasserrücklauf (in Verbindung mit einem RTL-Ventil). Weil bei dem MAX!-System die Lufttemperatur gemessen wird, ist bei entsprechenden Fußbodenheizungen der Einsatz nicht möglich.

Bei reinen Fußbodenheizungen (bei welchen eine Lufttemperaturmessung erfolgt) wäre ein Einsatz denkbar, sofern der MAX!-Wandthermostat zusätzlich verwendet wird und die Vorlauftemperatur von Seiten der Heizung geregelt wird, so dass eine übermäßige Aufheizung des Fußbodens bei voll geöffnetem Ventil nicht erfolgt. Zu beachten ist jedoch, dass die Heizkennlinie im MAX!-System ausschließlich für Wandheizkörper bemessen worden ist. Das MAX!-System ist daher ausschließlich für die Anwendung an einem Wandheizkörper vorgesehen worden. Ein praktischer Test in Verbindung mit Fußbodenheizungen ist im Hause ELV nicht erfolgt.
Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Fußbodenheizung & Max
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.10.2011, 17:55
An dieser Stelle erscheint mir Klärungsbedarf.
Wenn von einer "Heizkennlinie" oder "Heizkurve" gesprochen wird, dann ist das in der Heiztechnik-Branche eindeutig der Zusammenhang zwischen Außentemperatur und Vorlauftemperatur der Anlage. In Abhängigkeit von der Außentemperatur wird die Brennstoffzufuhr gesteuert, zusätzliche Einflußgrößen sind die Differenztemperatur zwischen Vor- und Rücklauf und bei abgesetztem Raumthermostat auch die Raumtemperatur im Referenzraum. Damit dürfte klar sein, dass alle elektronischen Heizkörper-Regler überhaupt nichts mit Heizkennlinie im oben erklärten Sinne zu tun haben können.
Was hier gemeint ist, ist die sog. Regelcharakteristik des Heizkörperreglers , der aus der Soll-und Ist-Temperaturvorgabe eine Stellgröße berechnet, die das Stellglied (Motor) so steuert, dass bei Istwertabweichung der Sollwert so schnell wie möglich wieder erreicht wird. Das ist aber reine Regelungstechnik und wird nicht unter Heizungstechnik definiert.
Ein wichtiges Merkmal von Heizkennlinien ist deren Einstellmöglichkeit. Zur Raumtemperatur-Anpassung ist eine Parallelverschiebung programmierbar und zur Anpassung der Gebäudeeigenschaften (Dämmung) eine Veränderung der Steilheit. Eine Einflußnahme auf die Regelcharakteristik der Heizkörperregler ist nicht möglich.
Es ist vollkommen richtig, dass die für Heizkörper optimierte Regelcharakteristik des Reglers nicht für Fußbodenheizung geeignet ist, weil die Fußbodenheizung durch die enorm hohen Verzögerungszeiten (Stunden!) durch die Wärmeträgheit (Speichereffekt) eine völlig andere Regelcharakteristik erfordert, andernfalls ist die Einhaltung, d.h. Ausregelung einer Solltemperatur nicht bzw. nicht optimal möglich. Wie stark sich dieser Effekt (Überschwingen des Reglers) auswirkt, hängt von der Konstruktion der Fußbodenheizung ab (Altbau, Neubau, Estrichstärke, Oberflächenbelag usw.).
Ich hatte aber bereits in diesem Thread erklärt, dass die industriellen Stellglieder für Fußbodenheizung völlig anders aufgebaut sind und wirken, wie die Regler für Heizkörper. In dem einen Fall sind es wirklich nur Stellglieder, die extern angesteuert werden müssen, in dem anderen Fall (ELV) sind es komplette Regler, die auch autark arbeiten können.
Vielleicht werden diese Begriffsbestimmungen so manche als "Haarspalterei" abtun, aber in diesem Forum wird so oft über Heizungssteuerung diskutiert und wenn man nicht weiß, wie die Aufgaben in einer Heizanlage verteilt sind und wirken, kann man nach meiner Meinung die Anlage durch zusätzliche Steuerkomponenten auch nicht optimieren bzw. deren Möglichkeiten sinnvoll ausschöpfen (s. dazu auch den Thread: "Eine echte Heizungsregelung fehlt" unter Sonstige/Produktvorschläge).
Aw: Fußbodenheizung & Max
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.02.2016, 14:17
Hallo,

Sie schreiben, dass ein Einsatz von Max für Fußbodenheizung generell denkbar ist.

...Bei reinen Fußbodenheizungen (bei welchen eine Lufttemperaturmessung erfolgt) wäre ein Einsatz denkbar, sofern der MAX!-Wandthermostat zusätzlich verwendet wird und die Vorlauftemperatur von Seiten der Heizung geregelt wird, so dass eine übermäßige Aufheizung des Fußbodens bei voll geöffnetem Ventil nicht erfolgt. Zu beachten ist jedoch, dass die Heizkennlinie im MAX!-System ausschließlich für Wandheizkörper bemessen worden ist. Das MAX!-System ist daher ausschließlich für die Anwendung an einem Wandheizkörper vorgesehen worden. Ein praktischer Test in Verbindung mit Fußbodenheizungen ist im Hause ELV nicht erfolgt...

Ein Raumthermostat habe ich. Wie kann man Max anschließen/nutzen, um eine Fußbodenheizung anzusteuern. Die Problematik der anderen Heizkennlinie/Trägheit habe ich verstanden. Trotzdem möchte ich meine bestehende Max-Lösung erweitern. Die Fußbodenheizung und Heizkörper sind alle in verbundenden Räumen.

Vielen Dank
Profil erstellen