Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Schaltaktoren

Funktion bei ca. 175V Spannung?

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 10

Homematic Funk-Schaltaktor 2fach, Unterputzmontage HM-LC-Sw2-FM für Smart Home / Hausautomation

Artikel-Nr.: 076794

zum Produkt
Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
16.06.2016, 18:31
Hallo,

ich möchte in einer Wärmerückgewinn-/Lüftungsanlage die beiden Lüfter (Zu- und Abluft) mit dem 2-fach Schaltaktor per Funk getrennt an- und abschalten/eventuell mit Programm in Homematic ccu2 steuern können.

Das Problem ist, dass vor den beiden Lüftern ein Spannungsteiler (für beide) eingeschleift ist, der die Spannung für beide Lüfter auf ca. 175V reduziert (zwecks Abstimmung auf die Größe des Hauses). Aktor vor dem Spannungsteiler geht nicht, da ich dann die Lüfter nicht separat schalten könnte.
Funktioniert/Schaltet der Aktor (eingebaut zwischen Spannungsteiler und Lüftern) mit der verminderten Spannung (Funk?)? Einfach ausprobieren? Kann da etwas "passieren"/kaputtgehen?

Alternative: potentialfreier Schalter Homematic 076796 Funk-Schaltaktor 4fach, Aufputzmontage für Smart Home / Hausautomation. Ist allerdings fast nicht möglich wegen Platzmangel.

MfG

Fritz
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
16.06.2016, 19:13
Hallo fkh,

bevor Sie sich weitere Gedanken darüber machen, fragen Sie einmal beim Hersteller nach, wie die Drehzahleinstellung/Spannungsreduzierung/Spannungsteiler für den AC-Motor erfolgt. Im allgemeinen erfolgt diese durch einen Drehzahlsteller mit Phasenanschnitt --> damit haben Sie keine reine Sinusform.
Der gedankliche Ansatz dies mit dem HM-LC-Sw4-SM...zu realisieren, dürfte dann auf jeden Fall der bessere Weg sein. Zum einen können Sie ein "sauberes "230VAC-Netz" verwenden und den potentialfreien Kontakten macht auch eine nicht Sinusform der Lüftermotore etwas aus.

Gruß
Viele Grüße..elkotek
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
16.06.2016, 19:37
Hallo fhk

wenn das was Sie als Spannungsteiler bezeichnen, tatsächlich ein Spannungsteiler(Spule an der ich mittels Schleifkontakt eine variable Spannung abnehmen kann)handelt, dann funktioniert ein Schaltutor nicht, da er bei 175 V nicht mehr schalten wird.
Der Aktor kann verwendet werden, wenn er an 220V angeschlossen wird und ein nachgeschaltetes Relais mit einem potentialfreien Kontakt ansteuert. Dieses Relais kann dann denn Motor bei 175V schalten.
Ein Schaltplan der Anlage wäre hilfreich um ein echtes Urteil abgeben zu können.
mit freundlichen Grüßen

technikus
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
17.06.2016, 09:14
Servus,
der beschriebene "Spannungsteiler" erscheint mir sehr suspekt, da kein normaler Mensch eine Heizung zur Drehzahlregelung einbauen würde. Das würde ich auf jeden Fall nochmal von einem Fachmann prüfen lassen. Der Schaltaktor müsste allerdings auch mit 175V problemlos funktionieren, da Schaltnetzteile auch geringere Spannungen korrekt umwandeln können. Kaputtgehen kann dabei nichts, vorausgesetzt, daß Deine Beschreibung korrekt ist.
Schlimmstenfalls würde der Aktor nicht funktionieren (falls ich falsch liegen würde...)
Gruß - Toni
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
17.06.2016, 11:45
Hallo an die Diskussionsteilnehmer!

Der Bergriff "Spannungsteiler" ist eindeutig und beschreibt eine Einrichtung um eine beliebige Spannung an einem Widerstand abgreifen zu können. Es ist richtig, solche Einrichtungen hat man in der vorelektronischen Zeit eingesetzt und sie sind verlustbehaftet, da die Spannungseinstellung über erzwungenen Spannungsabfall erreicht wird. In elektronischen Schaltungen sind Spannungsteiler aber noch immer in Verwendung, allerdings leistungslos.

Es mag sein, dass der Aktor bei 175V noch schaltet, aber ist das immer so? Daher mein Vorschlag "Aktor plus Relais" das funktioniert immer.

nix für Ungut.

mit freundlichen Grüßen

technikus
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.06.2016, 08:53
...der Begriff "Spannungsteiler" ist mir schon bekannt, aber im beschriebenen Fall ist es eine Heizung. Daher meine Verwunderung. Früher hat man die Drehzahl (Spannung) geregelt, indem man eine Wanne mit Salzwasser und einem Stab zum Eintauchen zwischengeschaltet hat, somit ein regelbarer Lastwiderstand. Aber die Zeiten sind lange vorbei...

Warum sollte ein Aktor bei 175V nicht mehr schalten? Der Aktor läuft nicht mit 175V, sondern mit 3V bzw. 5V, die vom Schaltnetzteil generiert werden. Zu Zeiten der Dampfelektronik mit Eisenkerntrafo und Siebglied wäre das nicht möglich gewesen, einem Schaltnetzteil ist die Eingangsspannung eher egal, sofern man es nicht übertreibt. 175V reichen allemal.
Gruß - Toni
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.06.2016, 10:50
Meine letzte Antwort zum Thema:
-Der Begriff Spannungsteiler ist für mich eindeutig ob er vom Kollegen korrekt verwendet wurde wissen wir beide nicht!
- die Leistung der Lüftungsanlage kennen wir beide nicht. bei geringen Leistungen ist zur Anpassung an die Luftmenge ein billiger Spannungsteiler leicht möglich. Ein Schaltnetzteil kann ich zur Spannungseinstellung nicht einsetzen, da es nicht einstellbar ist sondern nur bei unterschiedlichen Eingangsspannungen die erwartete Ausgangsspannung liefert.damit wird der erwartete Effekt nicht erreicht.
-ich habe in der Vergangenheit einige Jahre Hoch- Niederspannung- und Automatisierungsanlagen projektiert und ausgeführt. Unter Anderem auch Antriebe mit Flüssigkeitsanlassern modernisiert. Die Technik ist mir geläufig.
-Alle meine Schaltnetzteile haben als Angabe 100 - 240 V als Spannungsbereich angegeben. bei den ELV Schaltaktoren sind es nur 240 V. Es mag schon sein, dass sie auch bei 175 V funktionieren. Aber ist das sicher?
- bei der Auslegung von Schaltungen halte ich mich an die vorgegeben Angaben und nicht an die Möglichkeiten.
Ein viermotoriges Flugzeug fliegt mit zwei Motoren ebenfalls noch sicher, niemand würde aber mit zwei Motoren fliegen ausser im Notfall.
- zu guter Letzt: ich betreibe eine komplette Haussteuerung seit Anbeginn von homematic mit allen Problemen eines Consumerprodukts, in dritter Generation.
-ich verfolge Deine Beiträge im Forum und schätze die Absicht homematic Nutzern mit Rat und Tat beizustehen, aber bitte keine Diskussionen, die niemandem weiterhelfen.

Einen schönen Tag noch und viele hilfreiche Ratschläge an die die es benötigen

mit freundlichen Grüßen
technikus

Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.06.2016, 11:05
...ich diskutiere nicht und habe auch nicht empfohlen, den "Spannungsteiler" durch irgendwas zu ersetzen.
Wenns tut und der TO damit zufrieden ist - wo sollte das Problem sein?
Ich habe lediglich behauptet, daß der Aktor mit 175V funktioniert, und das tut er.
Damit ist für mich das Thema durch.
Gruß - Toni
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
19.06.2016, 16:03
Hallo an alle,

zunächst mal vielen Dank für die Hilfe.
Den Ausdruck Spannungsteiler hat der für die WGT u.a. zuständige Mitarbeiter bei der Fertighausfirma verwendet.
Welche Art damals - vor immerhin schon 30 Jahren - verwendet wurde, kann ich erst im Lauf der kommenden Woche erfragen. Ich melde mich dann wieder.
Als bisheriges Fazit hat sich wohl herauskristallisiert, dass ich einfach mal den 230V-Aktor probiere. Passieren kann ja nichts, oder?

MfG

Fritz
Aw: Funktion bei ca. 175V Spannung?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
20.06.2016, 11:04
Passieren kann ja nichts, oder?

...wie schon geschrieben - NEIN.
Also - einfach probieren und freuen...
Gruß - Toni