Funksender (Hand- und Wandsender)

FCI6 mit Dimmaktor FDT

Beiträge zu diesem Thema: 9
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Homematic IP Kontakt-Schnittstelle Unterputz - 6-fach HmIP-FCI6

Artikel-Nr.: 153501

zum Produkt
FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.06.2020, 15:52
Ichhabe mir den Dimmaktor HmIP FDT gekauft und war extrem überrascht als ich gesehen habe dass kein Tastereingang dabei war. Bevor ich den zurück schicke (ich will auch ganz klassisch per Taster dimmen), habe ich mir den FCI6 gekauft. Jetzt müsste ich den FDT erst anlernen, was dann doof für's zurückschicken ist: kann ich mit dem FCI6 auf Dauertastendruck den FDT so stufenlos dimmen wie mit dem z.B. klassischen HM-LC-Dim1T?



Besten Dank! Roman
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
10.06.2020, 17:00
Hallo Duckbuster,

kein Problem.

Wähle eine WebUI-Direktverknüpfung mit dem Listenfeld Treppenhauslicht.
Unterschied zum HM-LC-Dim1T-DR...der Tastereingang darf nicht mit einer Fremdspannung..schon gar nicht mit 230VAC beschaltet werden!!!!
Viele Grüße..elkotek
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.07.2020, 16:37
Hallo,
ich bekomme die Dimmfunktion nicht zum laufen. Bei mir wird auch der HmIP-FCI6 direkt über Raspberrymatic mit dem HmIP-FDT verknüpft. Es ist ein Taster am FCI angeschlossen. Als Profiel habe ich "Dimmer - ein/aus & heller/dunkler" ausgewählt. Alle anderen Einstellung sind die voreingestellten Parameter.
Das Licht lässt sich mit dem kurzen Tastendruck ein und ausschalten. Aber Beim langen Tastendruck wird nichts gedimmt, es geht auch nur an und aus. Bei den anderen möglichen Profielen scheint es auch keine reaktion auf den langen Tastendruck zu geben.
Dimmen der Lampen über die Weboberfläche ist möglich.
Könnt Ihr mir weiter helfen?
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.07.2020, 17:34
Hallo ELV_Solar,

Frage:
  • Welcher Wert wurde beim Timeout ..z.B. beim Tasterkanal ..vorgewählt?
  • wurde in der WebUI-Direktverknüpfung das Listenfeld für langen Tastendruck auf aktiv eingestellt?
HmIP-FCI6/FW1.0.16, HmIP-FDT/FW1.4.8
Viele Grüße..elkotek
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.07.2020, 21:02
Hallo elkotek,
der Taster hat folgende Parameter:
  • Kanalverhalten = Taster
  • Doppelklick-Zeit = 0
  • Mindestdauer für langen Tastendruck = 0,4
  • Timeout für langen Tastendruck = 2min
  • Meldung in Position offen = offen
  • Meldung in Position geschlossen = geschlossen
CH0 sieht wie folgt aus:
  • Zyklische Statusmeldung = deaktiviert
  • Anzahl der auszulassenden Statusmeldungen = 20
  • Anzahl der auszulassenden, unveränderten Statusmeldungen = 0
  • Reset per Gerätetaste sperren = deaktiviert
  • Routing aktiv = deaktiviert
Der Dimmer hat folgende Einstellungen:
  • Zyklische Statusmeldung = aktiviert
  • Anzahl der auszulassenden Statusmeldungen = 20
  • Anzahl der auszulassenden, unveränderten Statusmeldungen = 0
  • Reset per Gerätetaste sperren = deaktiviert
  • Routing aktiv = deaktiviert
  • Eventverzögerung = 500ms
  • Zufallsanteil = 100ms
  • Trägheit Überstromerkennung = 0,5
  • Abschaltschwelle Übertemperatur = 70
Ja bei der direktverknüpfung ist der lange Tastendruck Box aktiviert und mit max 100% und min 0% eingestellt.

Der Dimmer hat die 1.4.8 Firmware drauf und der FCI 1.0.16.

LG
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
05.07.2020, 08:48
Hallo ELV_Solar,

Deine Parametrierung ist so schon ok. Beim Timemout würde ich die Zeitdauer auf die die maximal notwendige Dimmzeit begrenzen. Z.B. werden zum Hoch- bzw. Herunterdimmen max. 30 sec benötigt, dann würde ich auch die Timeout auf 30 sec einstellen.

Kontrolliere noch einmal die Funktionsfähigkeit des HmIP-FCI6. ---> nehme hierzu den gewählten Kanal ---> Häckchen bei der checkbox auf protokollieren setzen.. Im Systemprotokoll kann man nun überprüfen ob ein kurzer oder langer Tastendruck erfolgte. Bei einem langen Tastendruck wird nahezu im Sekundentakt der Hinweis im Systemprotokoll erfolgen.. ..Tastendruck lang. Dies wäre eine Indiz dafür, dass der Taster auch ordnungsgemäß arbeitet. Darauf achten, dass keine Servicemeldung mehr ansteht.

HINWEIS: Damit ein Test und eine Protokollierung des Kanals "Taster" möglich ist, muss mit diesem vorher einmal eine WebUI-Programmverknüpfung erstellt werden...diese kann man danach wieder löschen.

Siehe hierzu auch ----> https://de.elv.com/forum/hmip-fci1-scheint-funktionsunfaehig-zu-sein-17401 (....vom 12.06.2020).
Viele Grüße..elkotek
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
06.07.2020, 15:47
Hallo elkotek,
es funktioniert jetzt zum Teil, mir ist aber nicht ganz klar warum oder wo der Fehler liegt.
Erst mal Danke für den Hinweiß mit der Protokollierung, ich hatte diese bereits im Vorfeld schon aktiviert und mich gewundert warum keine Meldungen im Log erschienen ist. Aber nach dem Anlegen eines Zentralenprogrammes mit dem entsprechenden Tasterteingang (ohne jegliche Funktion), wurden die Zustände in das Log geschrieben.
Ich versuche mal zu beschreiben warum es jetzt nur zum Teil funktioniert:
  • nachdem ich das Log für den Entspechenden Tasterkanal (CH2) aktiviert hatte, war weiterhin kein dimmen möglich
  • es erschien kein langer Tastendruck im Log, nur kurze Tastendrücke
  • darauf hin habe ich entschieden noch mal einen anderen Kanal zu prüfen (CH3) und diesen ohne sämtliche Verkabelung und Hardware (Taster) zu testen, sprich einfach die Kabel kurzschließen
  • daher habe ich CH3 mit dem Dimmer gekoppelt und auch hier das Log aktiviert
  • beim Testen habe ich es genau einmal (am Anfang) hinbekommen einen langen Tastendruck zu erzeugen, danach wurden im Log nur kurze dedektiert und der Dimmer konnte nicht gedimmt werden
  • aus reiner Verzweiflung habe ich daraufhin das gleiche mit CH2 Probiert (also ohne Elektronistallation und Hardwaretaster), siehe da jetzt wurde auf einmal ein langer Tastendruck dedektiert und der Dimmer konnte gedimmt werden
  • auch nachdem ich die Elektroinstallation wieder angeschlossen habe funktionierte CH2 nun wie gewünscht, kurzer Tastendruck an/aus, langer Tastendruck dimmen
D.h. ohne Änderung am CH2 selbst funktioniert dieser nun aber der neue CH3 funktioniert nicht, bzw. zeigt das gleiche Fehlerbild wie CH2 zuvor.
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
06.07.2020, 18:59
Hallo ELV_Solar,

Deine Versuche zeigen die bekannten Schwachstelle. Die Eingänge sind relativ hochohmig, dazu kommt die geringe Schaltspannung und der daraus extrem niedere Schaltstrom.

Deshalb wird es immer wieder Probleme mit Schaltkontakten geben, die nicht für eine minimal zulässige Schaltspannung/Schaltstrom ausgelegt sind. Das Kontaktmaterial bei 230VAC-Schaltern/Taster ist meist aus AgCdO ..und schon gar nicht geeignet zum Schalten von kleinen Leistungen. Will man sicher diese kleinen Spannungen/Strömen schalten benötigt man z.B. Reedkontakt, Gold-Cross Point-Kontakt oder auch mit ein Einschränkung Aghauchvergoldet. Einfach im Datenblatt nachsehen..welche minimal zulässige Kontaktbelastung beim Kontakt zulässig sind.

Bedingt durch die Hochohmigkeit der Eingänge sind diese natürlich auch empfindlich gegen exterene elektrostatische/elektromagentische Störungen...z.B. bei längerer Leitungsführung und/oder Paralleführung zu sonstigen stromführenden Leitungen. Bei kritischen Installationen verwende ich deshalb immer J-Y(ST)Y - Kabel.
eQ-3 hat zwar hier einen EMV-Schutz integriert...aber leider nur bedingt richtig. Vergleiche hierzu dem HmIP-FCI1...hier ist die Anordnung des EMV-Schutzes richtig. Deshalb sinnvoll...vor die Eingänge einen 1kOHm-Widerstand setzen...damit die Eingänge nicht gleich zerschossen werden.
Viele Grüße..elkotek
Aw: FCI6 mit Dimmaktor FDT
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
07.07.2020, 05:53
Guten Morgen elkotek,

danke für die Hilfe, ich werde die Empfehlungen berücksichtigen, eine neue Datenleitung kann ich nun Leiter nicht legen. Zum verbauten Merten Taster konnte ich gestern keine Angaben zur Schaltspannung finden.

Jedoch noch mal fürs Verständnis, es funktioniert ja nun alles am CH2 inklusive der (unveränderten) Elektroinstallation. Aber am z.B. CH3 funktioniert es nicht. (Ich werde versuchen Heute auch mal noch einen anderen CH zu Testen) Oder kann nun bereits was zerschossen sein am CH2, was die spontane Funktionalität erklärt?

Reicht es den Widerstand nur am GRN vor zu schalten, oder sollte jeder Eingang seperat einen 1kOhm Widerstand bekommen?

LG
Profil erstellen