Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Lichtsteuerung

Eingang schnell genug für Regenmesser ?

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 6
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Homematic IP Smart Home Schaltaktor mit Tastereingang (16 A) HmIP-FSI16, Unterputz

Artikel-Nr.: 154346

zum Produkt
Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.08.2023, 01:35
Hallo zusammen
Ich habe praktischerweise an meiner Terrasse eine FSI 16 verbaut den ich nur als Schaltaktor nutze, der Eingang ist also frei.
Derzeit plane ich mir einen DIY Regenmesser zu bauen und da dachte ich mir ... könnte ich den nicht einfach an den Eingang des FSI 16 anschließen, es geht ja nur darum die Impulse der "Regenwippe" auszuwerten.
Nun ist der Eingang des FSI 16 aber nicht als "Kontakt" konfigurierbar wie manch anderer Eingang sondern nur als Taster oder Schalter.
Ist der Tastereingang zur Auswertung der Regenimpulse wohl geeignet ? Hat vielleicht schon jemand das damit realisiert ?
Aw: Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.08.2023, 13:46
Ich würde mir da keine Sorgen machen. Bei meinem Regenmesser ist einmal "Wippe schalten" ca 0,3mm Regen.
So ein Taster/Schaltereingang wird mit einer Schaltung pro Sekunde schon kaum ausgelastet sein, wobei hier noch etwas "Logik" eingebaut sein kann, der Tastenpreller unterbindet als Mehrfachaktion.
Würde es nun im 1s Takt 0,3mm Regnen, wären das eine Stutzflut von 20l/min - oder 1200l/h - ehrlich gesagt, wenn das eintritt,hast vermutlich andere Sorgen als verlorengegangene Impulse (sofern der Regenmesser das über hauptschafft, so schnell und korrekt zu "kippen".
d.h. die Eingangsgeschwindigkeit des Aktors ist das kleinste aller Probleme in der Meßanordnung (sofern Du keinen Regenmesser mit einer Auflösung 1ml/m² hast :-) )
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
01.08.2023, 19:03
Ehrlich gesagt hatte ich mir das noch nie nachgerechnet 😇 irgendwie hatte ich gedacht bei einem Platzregen würde die Wippe klackern wie verrückt ... macht aber Sinn.
Ich habe mir mal das "Standard Ersatzteil" von ALI EXPRESS geordert und wollte mal sehen was ich damit realisieren kann und ziemlich genau an der Stelle wo ich das realisieren will sitzt der FSI 16, also warum noch IO Modul oder ein Schnittstelle kaufen wenn da ein ungenutzter Eingang "rumschimmelt" 😀
Passende Scripte habe ich schon viele im Forum gefunden, davon werde ich mir eines anpassen und dann mal sehen ob das klappt.

Ich würde mir ja die HMIP Wetterstation kaufen aaaber ! Ich brauche den Windmesser nicht weil ich keine Markise habe, einen Aussentemperatur Sensor habe ich schon und eine Lichtmessung an dieser speziellen Stelle wäre für mich auch sinnfrei .... für die Detektion des einsetzenden Regens werde ich mir den Regensensor zulegen der ist eh zuverlässiger als die Regendetektion der Wetterstation.

Danke
Aw: Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.08.2023, 14:15
Wenn Du den Regensensor schon hast, dann kannst Du ja probeweise einen Platzregen simulieren. Musst halt ein wenig rechnen, aber wenn Du einen Joghurtbecher mit einem Loch versiehst (2mm z.b.) dann kannst stoppen, wie lange es dauert bis er ausläuft.
Dann die Eintrittsfläche Deines Regensensors (=m²) + Regenmenge (Füllmenge des Bechers) ergibt schon mal die Liter/m² - und jetzt die gestoppte Auslaufzeit einbeziehen - dann hast einen definierten "Sturzregen", und kannst das "klappern" beobachten und prüfen. Dann das Loch ggf aufbohren und von vorne - wenn Du die Grenze erforschen willst. Wird aber schon "Sintflut" sein :-)))

Den Trick mit Loch und Joghurtbecher nimmt man übrigens typischerweise, wenn man seinen Regenmesser kalibrieren will. Meine gute alte WS2000/7000 ist kalibrierbar und daher kommts ...
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
04.08.2023, 00:14
Danke !
Warte noch auf die Lieferung aus China 😃
Aw: Eingang schnell genug für Regenmesser ?
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
07.08.2023, 11:31
Hallo,

Auch wenn es natürlich naheliegt, einen bereits vorhandenen, aber ungenutzten Eingang zu diesem Zweck zu benutzen, würde ich in diesem Fall davon abraten. Immerhin lägen dann 230V an der Wetterstation an und die dürfte vermutlich nicht für diese Spannung ausgelegt und entsprechend isoliert sein.

Es bietet sich aus meiner Sicht z.B. der HmIP-FCI1 an, da dieser mit 3V Schutzkleinspannung auskommt.

Viele Grüße,

Hans-Christian
Profil erstellen