Funk-System Homematic

Ein Taster an zwei Empfangsmodule

Beiträge zu diesem Thema: 14
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

ELV Homematic Komplettbausatz 8-Kanal-Empfangsmodul HM-MOD-Re-8, für Smart Home / Hausautomation

Artikel-Nr.: 132143

zum Produkt
Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 09:02
Hallo zusammen, 
 
ich habe zwei der Module und ich möchte von jeden Modul jeweils ein Kanal gleichzeitig mit einem Taster schalten.
 
Soweit kein Problem, ich verbinde einfach parallel nach dem Taster zu einem Kanal der beiden Module.
 
Jetzt das aber.... 
Über ein Modul schalte ich die integrierte LED des Tasters. Diese benötigt 12V. Mit dem anderen Modul schalte ich ein 5V Relai. Folglich muss ich ja für jedes Modul eine andere Spannungsversorgung haben und dann kann ich ja nicht mit einem Taster an jeweils einen Tastereingang der Module, weil ich an jedem Modul ein anderes Potenzial habe. 
 
Habt ihr eine Idee wie ich das realisieren kann? Hab ich vielleicht ein Fehler in meinem Denkorozess? 
 
Danke
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 09:43
Hallo Schnubby666,

meinst Du die Beschaltung an einer der Tastereingänge TA1...TA8 (Pin2...Pin9).

Wenn ja...diese können nur "satt" gegen GND geschaltet werden. Z.B. über einen potentialfreien Kontakt (Taster, Relaiskontakt) oder auch über einen open Drain/open Kollektor Halbleiter. Bei einer Halbleiteransteuerung muss sichergestellt sein, dass kein Spannungspotential an TAx anliegt.

Nur als Hinweis....diese Eingänge TA1..TA8 haben keine EMV-Schutzmaßnahmen an den Eingängen und gehen "nackt" auf die Prozessoreingänge. Ohne zusätzliche Schutzbeschaltung nicht geeignet zum Anschluß abgesetzter Taster. Die einfachste Lösung ...für jeden Eingang ein Relais mit potentialfreien Kontakt nehmen. Das Relais direkt neben dem Modul setzen ...jedes dieser Relais kann nun wahlfei eingesteuert werden...Wert der Spulenspannung entsprechend wählen...Freilaufdiode nicht vergessen!
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 10:03
Hallo elkotek,
vielen Dank für deinen Hinweis.
Ja, ich meine die Tastereingänge TAx. Ich habe Taster an denen ich GND anlege und dann an TAx bei betätigen weiter gebe. Du sagstaber das es aus EM-Gründen nicht geeignet ist so zu verfahren.
In meinem Gehäuse wo ich das Modul einsetze wollte ich nur Kleinspannungen einsetzen. Die Relais die 230V schalten, wollte ich räumlich etwas weiter entfernen. Meinst du das klappt dann doch so wie ich es vor habe oder immer noch EMV kritisch?
Dennoch bleibt das Problem mit dem Taster den TAx eines weiteren Modul nutzen zu wollen, wo aber eine andere Spannung anliegt....
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 10:51
Wo ist aber der Unterschied ob ich den Taster direkt neben dem Modul installiert habe oder das Relai, um dann dann auf TAx zu gehen?
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 11:47
Hallo Schnubby,

selbstverständlich kannst Du jede Art von potentialfreien Kontakten nehmen...ob einenTaster und/oder einen Relaiskontakt...spielt natürlich kein Rolle. Ich würde nur darauf achten, dass das verwendete Kontaktmaterial für eine minimal zuässige Kontaktbelastung ausgelegt. Starkstromkontakte, oder Ag-Kontakte sind nur bedingt geeignet (--> siehe technische Daten des Kontaktes).

Aus Deinen Ausführungen habe ich allerdings entnommen, dass die Ansteuerung über die Taster mit einem Spannungspegel behaftet sind...dies geht nur über den genannten Umweg. Wie gesagt..die Eingänge haben keinerlei Schutzbeschaltung. Wenn Du sicherstellen kannst, dass keine elektrostatische/elektromagnetische Störimpulse eingekoppelt werden, kann man dies durchaus ins gleiche Gehäuse setzen....z.B. Verwendung von geschirmten Kabel --> J-Y(St)Y.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 12:26
Deine Hinweise waren mir bisher nicht bekannt oder auch nicht ganz bewusst. Ich werde mir etwas überlegen.
 
Deine letzte Ausführung mit dem Spannungspegel habe ich aber noch nicht ganz verstanden.
Ich verdrahte so wie in der Anleitung beschrieben den GND auf den Taster und dann auf TAx. Meinen wir hier das selbe?
Die erste Platine wird. Mit 12V für die Leuchttaster betrieben und die zweite Platine mit 5V für die Relais. 
 
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sollte ich bei meiner Wunschanwendung, mit einem Taster zwei Platinenausgänge zu schalten, mit den Taster zwei Relais schalten die dann jeweils auf die TAx der beiden Platinen gehen. Korrekt?
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 12:56
Hallo Schnubby666,

korrekt...wenn es sich um einen potentialfreien Kontakt handelt...werden diese zwischen GND /TAx verdrahtet.

Ich vermute, Du hast hier aber folgende Systemkonfiguration vorgesehen.
Z.B. ein Taster ..dieser geht auf 2 unterschiedliche Module, die auch eine unterschiedliche Betriebsspannung haben. Damit besteht jedoch eine gemeinsame Verbindung zwischen den beiden TA...Eingänge. Über den pullup-Widerstand im Mikroprozessor liegen nun unterschiedliche Spannungspegel an.

Einfach über je 1 Diode 1N4148 entkopplen. GND kann gemeinsam verwendet werden. Die jeweilige Anode wird mit dem Eingang verbuden...die Kathode kann zusammengeführt werden und geht auf den Taster.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 14:31
Kann ich hier im Forum auch Bilder hochladen, dann könnte ich eine Schaltungsskizze hochladen, um zu prüfen ob ich es korrekt verstanden habe...
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 14:48
Ich versuche es mal so
 
https://abload.de/image.php?img=img_20200625_142432ddjoz
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 15:44
....so wie ich sehe, hast Du schon den richtigen Weg über einen Bilderhoster gewählt. Allerdings beinhaltet der link keine Abbildung/Schaltung. Kontrolliere nocheinmal nach, ob Du auch den link komplett angegeben hast.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 17:37
Jetzt sollte es aber klappen

https://abload.de/img/schaltungs8jhb.jpg
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 19:03
...hat geklappt. Schaltung/Verdrahtung ist so ok...Diode 1N4148 o.ä. GND der beiden Betriebsspannungen würde ich direkt verbinden..nicht über den Umweg der GND`s auf den Platinen --> gemeinsames Bezugspotential.

Melde Dich einmal, wenn die Anordnung läuft.
Viele Grüße..elkotek
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
25.06.2020, 20:57
Vielen Dank für deine Hlfe bis hierher. Ich weiß das sehr zu schätzen. Ich melde mich nochmal, wenn ich fertig bin damit. Dauert aber noch so bis zu vier Wochen. Das ganze soll am Ende für meine Gartenbewässerung sein.



Kannst du mir noch sagen warum ich die beiden Massen der Sekundärseiten einfach miteinander verbinden kann?



Kannst du mir auch in Sachen Sicherungen weiterhelfen? Es steht geschrieben, dass eine 2 A Sicherung verbaut werden soll am Ausgang. Ist hier die Sekundärseite des Netzteils gemeint oder jeder einzelne Output der Platine?



Hier auch mal mein Projekt in Teilen beschrieben.

Ich habe 14 Tasterbeleuchtungen (12V), die ich direkt an den Output der Empfangsmodule hängen möchte. 11 Taster davon sollen an die Eingänge (TAx). Weiter geht es mit 9 Ventile und zwei Pumpen. Die Sachen lasse ich dann über 5V Relaismodule laufen die dann wiederum klassisch an den Outputs der Empfangsmodule sind. zu guter letzt sind noch 4 LEDs für eine Füllstandsanzeige vorgesehen.

Ja, ist sicherlich sehr viel aber warum das ganze so gedacht ist, würde doch zu tief gehen jetzt... :-)



Die Taster sind nur für den Handbetrieb gedacht, um mal was von Hand aus schalten zu können. Sonst läuft es später natürlich automatisch.

Die drei übrigen Taster laufen dann über ein Sendemodul, wo auch noch mehrere andere Sachen drüber laufen werden (Schwimmer, Türschalter, etc.).

Am Ende sind es dann also 4 Empfangsmodule und 2 Sendemodule



Vieleicht hast du ja noch etwas was in meiner Überlegung nicht passt. Danke
Aw: Ein Taster an zwei Empfangsmodule
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
26.06.2020, 19:27
Hallo Schnubby,

zu Deinen Fragen:

Wenn man eine gemeinsame Schaltungsanordnung wählt..d.h. alle Eingänge und alle Ausgänge werden gegen ein gemeinsames Bezugspotential (GND) geschaltet...
*..Eingänge --> Taster gegen GND
*..Ausgänge --open Kollektor - schalten gegen GND
dann wählt man ein gemeinsames Bezugspotential --> GND...sprich eine durchgängige Leitungsführung. Von dieser Schiene (GND) aus werde nun alle Anschlüsse durchgeführt..Module, Taster, usw. Auch die GND (-) der Netzteile weren hier zusammengeführt.

Im Prinzip hast Du ja in Deinem Schaltungsvorschlag nichts anderes getan, als alle GND galvanisch zu verbinden, allerdings über den Umweg der einzelnen GND`s.....GND rein-über die Leiterplatte/Leiterbahnen der Module wieder raus.

Einige Hinweise zur Realisierung:
*...Das/die eingesetzten DC-Netzteile (5DC, 12 VDC) sollten der SELV/PELV-Spezifikation entsprechen. Bei Einsatz im Außenbereich ist zusätzlich die Schutzklasse und der auftretende Umgebungstemperaturbereich zu beachten. Je nach Montageort auch die notwendige Schutzart (IP) ... oder Einbau in ein entsprechendes Gehäuse.
*...Mindest-Montageabstand der HM-Module > 20cm ---> Empfehlung von eQ-3/ELV. Ansonsten können Kommunikationsstörungen nicht ausgeschlossen werden. Dies bei der Bemssung des Kunststoffgehäuse beachten.
*...Jedes Modul hat intern einen strombegrenzenden Schutz (PTC-Widerstand). Sinnvoll ist immer zusätzlich eine Fein-Sicherung..zwischen DC-Netzteil-Ausgang und nachgeschalteter Elektronik einzubauen. Vorgehensweise des geeigneten Si-Wert bestimmen....wie hoch ist die Gesamtstromaufnahme (?) --> ergibt sinnvollen Si-Wert. Ist dieser Wert > 2A empfiehlt ELV eine Aufteilung der jeweiligen Module (Summe aller Module) in einzelne Gruppen mit < 2A. Bleibt man unter 2A reicht natürlich 1 Sicherung aus..dessen Wert wie vorgenannt bestimmt werden kann.
Viele Grüße..elkotek
Profil erstellen